650 Millionen Euro für Pionierforschung in Europa: 40 deutsche Forscher erhalten Stipendien

Der Europäische Forschungsrat hat am Freitag (6. April) Stipendien in Höhe von 653 Mio. Euro an 269 Forscher in Europa, davon 40 aus Deutschland, vergeben. Aus Deutschland wird zum Beispiel das Forschungsprojekt von Prof. Dieter Braun von der Ludwigs-Maximilian-Universität in München zur Entstehung des Lebens in der Frühzeit der Erde mit einem ERC-Stipendium in Höhe von 2,5 Mio. Euro unterstützt. Prof. Braun und sein Team wollen im Labor die ersten Schritte der molekularen Evolution, die Entstehung der ersten DNA- und RNA-Moleküle, nachvollziehen. Die Experimente könnten eine Brücke schlagen zwischen der Physik der unbelebten Materie und der Biochemie der ersten Lebewesen.

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz: Kommission schlägt neue Grenzwerte für fünf krebserzeugende Chemikalien vor

Die EU-Kommission hat am Donnerstag (05. April) vorgeschlagen, neue Grenzwerte für fünf krebserzeugende Chemikalien in die bereits bestehende EU-Gesetzgebung aufzunehmen, um Arbeitnehmer besser zu schützen. Der Vorschlag ist die dritte Änderung der Richtlinie über Karzinogene und Mutagene (KM-Richtlinie) und soll zusätzlich zu den 21 bereits aufgenommenen oder vorgeschlagenen Stoffen die Exposition gegenüber fünf krebserzeugenden Stoffen begrenzen.

Kommission kündigt Gespräche mit Facebook über Datenmissbrauch an

Die jüngsten von Facebook veröffentlichten Zahlen bestätigen, dass auch europäische Nutzer von dem Missbrauch ihrer Daten betroffen sind. „Der wachsende Umfang des Falls ist sehr beunruhigend. 87 Millionen Menschen waren betroffen – auch aus der EU. Facebook muss seine Reaktion verstärken und europäische Daten schützen“, erklärte Justizkommissarin Vera Jourová am Donnerstag (05. April).

EU kündigt Prüfung von US-Zöllen gegen China an

Die EU hat eine unabhängige Überprüfung der geplanten US-Strafzölle auf Produkte aus China angekündigt. «Die EU ist davon überzeugt, dass Maßnahmen immer im Regelungsrahmen der Welthandelsorganisation WTO ergriffen werden sollten», sagte ein Sprecher der zuständigen EU-Kommission am Mittwoch (04. April) in Brüssel. Die EU unterstütze keine Maßnahmen, die gegen WTO-Recht verstießen.

EU-Abgeordnete geißeln «putschartige Aktion» bei Selmayr-Beförderung

Das Europaparlament plant eine scharfe Rüge der undurchsichtigen Berufung des Deutschen Martin Selmayr zum höchsten Beamten der EU-Kommission. Das dafür genutzte Verfahren «stellt eine putschartige Aktion dar, die die Grenzen des Rechts gedehnt und möglicherweise sogar überdehnt hat», heißt es im Entwurf einer Resolution, über die das Parlament am 18. April abstimmen soll.

Land hilft verschuldeten Gemeinden bei EU-Förderprojekten

Das Innenministerium zahlt rund 9,5 Millionen Euro Finanzhilfen an verschuldete Gemeinden, Samtgemeinden und Landkreise in Niedersachsen. Mit dieser Finanzhilfe sollten die Gemeinden ihren notwendigen Eigenanteil zur Kofinanzierung von EU-Förderprojekten aufbringen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

Leben retten auf der Straße: 112-eCall wird für Neuwagen verpflichtend

Ab dem kommenden Samstag (31. März) wird das Notrufsystem „eCall“ EU-weit für alle Neuwagen verpflichtend. Das eCall-System der Europäischen Union (EU) wählt bei einem schweren Verkehrsunfall automatisch die einheitliche europäische Notrufnummer 112 und kommuniziert über das europäische Satellitennavigationssystem „Galileo“ den Standort des Fahrzeugs an die Rettungsdienste.

Europäische Bürgerinitiativen: Neun Millionen Menschen haben sich bislang beteiligt

In den vergangenen sechs Jahren haben sich schätzungsweise neun Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) beteiligt. Bislang waren vier Initiativen darin erfolgreich, über eine Million Unterschriften zu sammeln. Das geht aus dem am Mittwoch (28. März) veröffentlichten Bericht der Europäischen Kommission über die Erfahrungen mit dem Instrument Europäische Bürgerinitiative hervor.