Kroatien feiert EU-Mitgliedschaft

Seit Mitternacht ist Kroatien das 28. Mitglied der EU. Europäische Politiker gratulierten der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik, warnten aber, dass die EU-Mitgliedschaft allein nicht die Probleme des Landes lösen könne.

Willkommen Kroatien!

Mit dem heutigen Montag gehört Kroatien als 28. Mitgliedstaat zur Europäischen Union (EU). Mit einem Festakt am späten Sonntagabend in seiner Hauptstadt Zagreb feierte das Land den Beitritt.

Emissionen von Schiffen sollen sinken

Die Europäische Kommission hat am Freitag einen ersten Schritt zur Verringerung der Treibhausgasemissionen im Schiffsverkehr gemacht. Die EU-Kommission möchte die Eigner großer Schiffe, die EU-Häfen anlaufen, verpflichten, die jährlichen CO2-Emissionen der Schiffe zu überwachen und zu melden.

16.07.2013, 19:00 - 21:00Heidelberg

Die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Rechte in der Europäischen Union (EU) vertraut zu machen und eine aktive Unionsbürgerschaft zu fördern – das ist das Ziel des „Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger 2013“. Um eine aktive Bürgerbeteiligung geht es auch bei dem EU-Bürgerdialog, den die Europäische Kommission am 16. Juli in Heidelberg veranstaltet.

Europäisches Jugendportal neu gestartet: Neues Design und neue Themen im Internet

Wie organisiere ich einen Schüleraustausch mit einer Schule in einem anderen EU-Land? Welche Möglichkeiten gibt es, ein Praktikum oder eine Ausbildung im EU-Ausland zu machen oder mich dort als Freiwilliger zu engagieren und welche Rechte habe ich, wenn mein jenseits der Grenze gekauftes Smartphone nicht funktioniert? Hilfe bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen will das komplett überarbeitete und neu gestartete Europäische Jugendportal im Internet geben.

Der höchste EU-Beamte in Energiefragen wirft der Bundesregierung folgenschwere Passivität auf europäischem Parkett vor. Egal, zu welchem EU-Gesetzgebungsvorhaben zu Energie oder Klimaschutz, Deutschland melde sich immer erst «um fünf vor Mitternacht» zu Wort, sagte Energie-Generaldirektor Philip Lowe am Donnerstag in Brüssel.

Barnier begrüßt Einigung auf Bankenabwicklung

EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier hat die politische Einigung der Finanzminister der EU-Staaten auf EU-weite Vorschriften zur Sanierung und Abwicklung von Banken in der Nacht zum Donnerstag begrüßt. Nun können die finalen Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament beginnen.