EU-Kommission setzt sich für eine starke Industrie ein

Der zunehmenden Deindustrialisierung Europas setzt die Europäische Kommission ein umfassendes Maßnahmenpaket entgegen. In ihrer am Mittwoch in Brüssel vorgelegten Mitteilung für ein Wiedererstarken der europäischen Industrie setzt die EU-Kommission auf verbesserten Rohstoff- und Finanzmittelzugang für Unternehmen, verschlankte Verwaltung und stärkere internationale Konkurrenzfähigkeit.

EU-Kommission schlägt verbindliche Ziele für die EU-Klima- und Energiepolitik bis 2030 vor

Mit verbindlichen Zielvorgaben über 2020 hinaus will die Europäische Kommission die Vorreiterrolle der Europäischen Union (EU) in Sachen Klima und Energie festigen. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und die zuständigen EU-Kommissare Günther Oettinger und Connie Hedegaard haben dazu am Mittwoch in Brüssel einen neuen Rahmen für die europäische Klima- und Energiepolitik bis 2030 vorgestellt.

Fortführung des Europajahres 2013 in 2014

Da im Jahr 2014 die Wahlen zum Europäischen Parlament stattfinden – in Deutschland am 25. Mai -, hält es die Europäische Kommission für angemessen, die Maßnahmen im Zusammenhang mit dem „Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013“ über 2013 hinaus im Jahr 2014 fortzuführen.

Arm trotz Arbeit: Wirtschaftskrise erhöht Risiken von Erwerbsarmut

Eine Arbeit aufzunehmen reicht oft nicht aus, um der Armutsfalle zu entkommen. Die Zunahme von Teilzeitarbeit, die Lohnentwicklung und der nur langsame Rückgang der Arbeitslosenzahlen lassen das Armutsrisiko infolge der Wirtschaftskrise auch bei der erwerbsfähigen Bevölkerung EU-weit ansteigen. Dies geht aus dem am Dienstag vorgelegten Sozialbericht der Europäischen Kommission hervor.