EU fördert Studentenaustausch weltweit mit Erasmus+

Die Europäische Kommission hat am Donnerstag eine neue Initiative für „Europäische Hochschulbildung in der Welt“ gestartet. Über „Erasmus+“, das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport, werden mehr als 400 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung stehen. Damit will die Europäische Union (EU) den internationalen Austausch von Studierenden fördern und die Zusammenarbeit zwischen europäischen Universitäten und ihren Partnern weltweit stärken.

EIZ Niedersachsen bietet Praktikum an

Das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen in Hannover bietet Studentinnen und Studenten, die in ihrem Studiengang Europaqualifikation nachweisen müssen, die Möglichkeit zu einem Praktikum. Aktuell steht der Praktikumsplatz in der Zeit vom 15. August bis zum 12. September zur Verfügung.

EU und Industrie investieren 22 Milliarden in die Forschung

Gemeinsam mit der Wirtschaft investiert die Europäische Union (EU) in den kommenden sieben Jahren 22 Milliarden Euro in zukunftsweisende Forschungsprojekte. Der größte Teil dieser Investitionen geht an fünf öffentlich-private Partnerschaften in den Bereichen innovative Arzneimittel, Luftfahrt, biobasierte Industriezweige, Brennstoffzellen und Wasserstoff sowie Elektronik.

Es ist ein Mammutprojekt, mit der die EU die Lehren aus der Krise zieht: Die Bankenunion. Sie soll verhindern, dass Institute mit riskanten Geschäften ganze Staaten an den Abgrund bringen. Das Projekt besteht aus drei Pfeilern.

EU-Kommission schlägt einheitlichen Abwicklungsmechanismus für Banken vor

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch einen Einheitlichen Abwicklungsmechanismus (Single Resolution Mechanism, SRM) für die Bankenunion vorgeschlagen. Das Verfahren würde den Einheitlichen Aufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism, SSM) ergänzen, der seine Arbeit Ende 2014 aufnehmen soll. Ab dann wird die Europäische Zentralbank (EZB) Banken im Euroraum und in anderen EU-Mitgliedstaaten, die an der Bankenunion teilnehmen, direkt beaufsichtigen. Durch den Einheitlichen Abwicklungsmechanismus würde sichergestellt, dass Banken, die in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, effizient und mit minimalen Kosten für den Steuerzahler und die Realwirtschaft abgewickelt werden können.

EU-Kommission schreibt Wettbewerb für Journalisten aus

Krankenhausinfektionen, Organtransplantationen, Grippeschutz: Journalisten, die sich mit diesen und anderen Aspekten des Gesundheitswesens befasst haben, können an einem Journalistenwettbewerb der Europäischen Kommission teilnehmen. Sie können ihre Artikel aus den Bereichen Krankheitsvorsorge, Gesundheitsversorgung, Gesundheitssysteme und Patientenrechte noch bis 30. September online einreichen und bis zu 6.500 Euro gewinnen.

Das EU-Parlament peilt eine Frauenquote für den Mittelstand an. Die Berichterstatterinnen der beiden größten Fraktionen, Christdemokraten und Sozialdemokraten, sprachen sich am Dienstag in Brüssel dafür aus, auch kleine und mittlere Unternehmen zur Quote von mindestens 40 Prozent Frauen in Aufsichtsräten zu verpflichten.

Bei der Schieflage von Banken will die EU-Kommission künftig das Heft in der Hand haben. Gerät eine Großbank in Schwierigkeiten und muss saniert oder geschlossen werden, so soll die EU-Behörde die letzte Entscheidungsbefugnis erhalten. Das sieht laut Diplomaten der Gesetzentwurf zur Bankenabwicklung vor, den EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier am heutigen Mittwoch präsentiert.

Lettland führt zum 1. Januar kommenden Jahres den Euro ein. Die EU-Finanzminister billigten am Dienstag förmlich die Aufnahme ins gemeinsame Währungsgebiet. Das Land mit rund 2 Millionen Bürgern erfüllt alle Maastrichter Beitrittskriterien und wird das 18. Mitglied im Währungsclub.

15.11 - 17.11.2013, Berlin

Die EXPOLINGUA Berlin ist die führende internationale Messe für Sprachen und Kulturen im deutschsprachigen Raum. Jährlich geben rund 150 Aussteller aus 25 Ländern einen Überblick über Möglichkeiten des Fremdsprachenlernens und -lehrens. Die Messe findet in diesem Jahr vom 15. bis 17. November statt.