EIZ Niedersachsen

Beschäftigungsinitiative für junge Menschen in allen EU-Ländern startklar

Gepostet in EU-Nachrichten

Beschäftigungsinitiative für junge Menschen in allen EU-Ländern startklar

04.01.2016 Brüssel. Mit dem Abschluss des spanischen Programms am 21. Dezember 2015 sind jetzt alle 187 Programme für den Europäischen Sozialfonds (ESF) und die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen europaweit angenommen.

EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen sagte dazu in Brüssel: “Der Europäische Sozialfonds bietet Millionen Europäerinnen und Europäern bessere Jobchancen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Programm in Spanien, wo Arbeitslosigkeit – insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit –nach wie vor eine dringende Herausforderung darstellt, für viele Menschen positive Änderungen bringen wird.”

Insgesamt 86,4 Milliarden Euro werden durch den ESF und 3,2 Milliarden Euro durch die Beschäftigungsinitiative werden von 2014 bis 2020 europaweit für Bildung und Beschäftigung bereitgestellt. Sie werden ergänzt durch nationale Mittel in Höhe von 38,5 Milliarden Euro. Deutschland kann bis 2020 fast 7,5 Milliarden Euro aus dem ESF abrufen. Jedes Jahr unterstützt der Europäische Sozialfonds mehr als 15 Millionen Menschen und hilft ihnen dabei, sich weiterzubilden und leichter in den Arbeitsmarkt zu finden.

Mit dem ESF will die Europäische Kommission gewährleisten, dass gerade die Schwächsten auf dem Arbeitsmarkt eine Chance bekommen. Hier investiert die Europäische Union (EU) direkt in den Menschen und hilft denen bei der Integration, die es besonders schwer haben. Ein Beispiel aus Hessen zeigt, wie auch Flüchtlinge davon profitieren: So kann der Somalier Hassan Ahmed Issa seine Anpassungsqualifizierung für seinen ursprünglichen Beruf als Augenoptiker bei einem Optikerbetrieb in Kassel machen.

Spanien investiert 3 Milliarden Euro in die Förderung von Beschäftigung, allgemeiner und beruflicher Bildung, davon stammen 2,1 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt und die übrigen Mittel aus nationalen Quellen. Zusätzlich zu dem spanischen nationalen Programm wurden weitere Programme für die Regionen Andalusien, Aragon, Balearen, Kanaren, Castilla-La Mancha, Katalonien, Extremadura, Madrid und Valencia angenommen.

Damit kann Spanien mit der Investition der Mittel aus dem ESF und der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen in Höhe von 11,8 Milliarden Euro (8,5 Milliarden Euro auf dem EU-Haushalt und der Rest aus nationalen Quellen) beginnen. Mehr als 1 Million Menschen sollen an Projekten im Beschäftigungsbereich teilnehmen, die unter anderem Anreize für die Einstellung in unbefristeten Arbeitsverhältnissen und Berufsberatung für eine bessere Beschäftigung anbieten. Projekte zur Verbesserung des Berufsbildungsangebots oder zur Bekämpfung des vorzeitigen Schulabgangs richten sich an mehr als 500. 000 Menschen. Zusätzlich sollen rund 100.000 Menschen an Projekten zur sozialen Teilhabe und zur Senkung des Armutsrisikos teilnehmen.

Link zum Thema:

Europäischer Sozialfonds: Mit der Bereitstellung von 11,8 Mrd. EUR für Beschäftigung sowie allgemeine und berufliche Bildung in Spanien sind nun alle 187 Programme angenommen
PresseInformation der EU-Kommission vom 21. Dezember 2015.