Deutsch-polnischer Jugendpreis – Durch Begegnungen Vorurteile abbauen

02.08.2017 Potsdam. Nationalistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen in Europa will das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) etwas entgegensetzen. Mit seinem diesjährigen Jugendpreis möchte das Werk Schulen, Nichtregierungsorganisationen und Bildungsträger motivieren, sich bei Jugendbegegnungen 2018 mit den Themen Vielfalt, Menschenrechte und Toleranzerziehung auseinanderzusetzen. „Gemeinsam in Europa. Ein Ziel“ lautet der Titel des Wettbewerbs.

Für den Preis vorgeschlagen werden können deutsch-polnische Jugendbegegnungen – eventuell ergänzt durch Teilnehmer weiterer Länder – mit „diversivitätsbewusster“ Bildungsarbeit. Das können z.B. Kampagnen für Gleichberechtigung oder gegen Hasspropaganda sein, Aktionen mit Angehörigen von Minderheiten oder Theateraufführungen zum Thema Diskriminierung. Zielgruppe sind junge Leute zwischen 12 und 26 Jahren. Zu gewinnen sind Sachpreise und je ein Hauptpreis für schulische- und außerschulische Projekte von 3.000 Euro pro Projektpartner.

Projektskizzen müssen bis zum 20. September eingereicht werden.

Quelle dieser Informationen:
EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.