EIZ Niedersachsen

EU-Kommissare Stylianides und Hahn zu Gesprächen auf dem Balkan

Gepostet in EU-Nachrichten

EU-Kommissare Stylianides und Hahn zu Gesprächen auf dem Balkan

15.01.2016 Brüssel. Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, reist am heutigen Freitag nach Serbien und trifft dort zu Gesprächen mit dem serbischen Premierminister Aleksandar Vucic, dem Arbeitsminister Aleksandar Vulin und Vertretern des Flüchtlingskommissariats zusammen. Anschließend wird er das Empfangszentrum für Flüchtlinge in Šid und die Anlaufstelle für hilfesuchende Flüchtlinge in Adaševci besuchen.

Vor seiner Reise nach Serbien erklärte Stylianides am Donnerstag in einem Statement in Brüssel: “Serbien ist ein wichtiger Partner in der aktuellen europaweiten Flüchtlingskrise. Ich reise in das Land, um europäische Solidarität vor Ort zu zeigen. Die harten Bedingungen des Winters, denen viele Flüchtlinge auf der westlichen Balkanroute ausgesetzt sind machen es wichtiger als je zuvor, eine Grundversorgung von Notunterkünften, Lebensmitteln, Wasser, Gesundheits- und Hygieneeinrichtungen und Schutz für Frauen und Kinder bereitzustellen.” Insgesamt hat die Europäische Kommission 21,74 Millionen Euro an humanitärer Hilfe bisher für die Westbalkanstaaten für die Flüchtlingskrise bereitgestellt.

Zudem ist Johannes Hahn, EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik, am heutigen Freitag in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, um sich mit Abgeordneten der vier großen politischen Parteien zu treffen. Im Sommer letzten Jahre hatten die vier Parteien eine Vereinbarung zur Vorbereitung der für April 2016 vorgesehenen Wahlen unterzeichnet. Hahn wird bei den Gesprächen auf eine Umsetzung der Vereinbarung und die nötigen Vorkehrungen für glaubwürdige Wahlen drängen. Außerdem wird er an die Durchführung dringender Reformen erinnern.