EIZ Niedersachsen

EU-Kommission hilft am Horn von Afrika mit 77 Millionen Euro

Gepostet in EU-Nachrichten

EU-Kommission hilft am Horn von Afrika mit 77 Millionen Euro

22.01.2016 Brüssel. Um die Krisenbewältigung am Horn von Afrika zu erleichtern, hat die Europäische Kommission am Donnerstag (21. Januar) 77 Millionen Euro für humanitäre Hilfe in 2016 zugesagt.

Ein Großteil der Menschen in der Region leidet aufgrund von Dürre und Vertreibung an Mangelernährung und Hunger. Außerdem leben dort ungefähr 1,7 Millionen Flüchtlinge, zumeist aus Südsudan und Somalia.

Bei seinem Besuch des mit mehr als 350.000 Bewohnern weltweit größten Flüchtlingslagers Dadaab im Norden Kenias sagte Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement: “Ich konnte mir heute im Flüchtlingslager Dadaab, in dem vor 25 Jahren die ersten Somalier Schutz vor Konflikten und Hunger fanden, ein Bild von der enormen Not dieser Familien machen, deren Leben sich für immer verändert hat. Diese Menschen sind auf unsere humanitäre Hilfe angewiesen. Auch die großzügige Gastfreundschaft der kenianischen Bevölkerung hat mich beeindruckt. Aber kein Land kann die Bereitstellung grundlegender Dienste für so viele Flüchtlinge allein bewältigen. Wir müssen die Widerstandsfähigkeit beider Seiten stärken – sowohl die der gewaltsam Vertriebenen wie auch die der Aufnahmegemeinschaften.”

Mit der am Donnerstag angekündigten humanitären Hilfe von 77 Millionen Euro soll ein Beitrag zur Deckung des dringendsten Bedarfs der Vertriebenen an Nahrungsmitteln, Gesundheitsversorgung, Trinkwasser und Sanitärversorgung, Unterkünften und Schutzmaßnahmen geleistet werden. Darüber hinaus sollen die Mittel auch zur Verbesserung der Katastrophenvorsorge und Resilienz eingesetzt werden.

Link zum Thema:

EU kündigt für 2016 humanitäre Hilfe in Höhe von 77 Mio. EUR für das Horn von Afrika an
PresseInformation der EU-Kommission vom 21. Januar 2016.