EU-Millionenförderung für Roboter-Projekt in Petrochemie

04.09.2013 Brüssel. Gefährliche Inspektionen in der Petrochemie sollen in Zukunft Roboter unternehmen: Die Europäische Kommission hat am Dienstag gemeinsam mit zehn europäischen Unternehmen das Projekt PETROBOT gestartet. Aus Deutschland ist die Innospection GmbH aus Baden-Württemberg beteiligt.

Im Rahmen des Projekts werden Roboter entwickelt, die Menschen bei der Inspektion von Druckbehältern und Lagertanks ersetzen können, die in der Öl-, Erdgas- und petrochemischen Industrie breite Verwendung finden. Die EU-Kommission übernimmt mit 3,7 Millionen Euro mehr als die Hälfte der Projektkosten, die sich auf insgesamt 6,2 Millionen Euro belaufen.

„Europas weltweit führende Stellung im Robotikbereich kommt nicht von ungefähr. Das Petrobot-Projekt zeigt unsere Entschlossenheit, Ergebnisse der Spitzenforschung zur Marktreife zu bringen, um neue Märkte für europäische Unternehmen zu erschließen und neue Arbeitsplätze in Europa zu schaffen“, sagte die für die Digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes.

Link zum Thema:

Digitale Agenda: EU-finanziertes Projekt – Roboter statt Menschen für Tankinspektionen im Petrochemiebereich
PresseInformation der EU-Kommission vom 3. September 2013.