Seit sieben Jahren bietet das EIZ Niedersachsen Planspiele zur Vermittlung von EU–Themen an niedersächsischen Schulen an. Das Angebot wurde seitdem kontinuierlich in Zusammenarbeit mit der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland und in Abstimmung mit dem Niedersächsischen Kultusministerium weiterentwickelt und ausgeweitet.

Diese EU-Planspiele haben inzwischen einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht und sind bei Lehrkräften wie auch Schülerinnen und Schülern sehr beliebt. Gerade bei „abstrakt und zu komplex“ empfundenen europäischen Themen können Planspiele bestehende Zusammenhänge für die Schülerinnen und Schüler lebendig und erlebbar vermitteln. Die Nachfrage ist kontinuierlich hoch, auch dank mehrerer Fortbildungen für Lehrkräfte. Das EIZ bietet im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten und auch mit Unterstützung der EU-Kommission regelmäßig ein Kontingent von EU-Planspielen an. Die Themen werden immer wieder den aktuellen Entwicklungen auf europäischer Ebene angepasst. So sind aktuell die Themen „Asylpolitik“ und „Datenschutz“ besonders nachgefragt. Diese Themen sind sowohl mit entsprechender Anpassung für die SEK II als auch für die Abschlussklassen der Realschulen bzw. BBS geeignet.

Die laufende Aktualisierung und Weiterentwicklung wird wissenschaftlich begleitet. Die Politikwissenschaftlerin Prof. Monika Oberle und ihr Team an der Georg-August-Universität in Göttingen evaluieren laufend aktuelle Planspiele und begleiten ebenso die Entwicklung neuer Konzepte und Pilotprojekte.

Die an der Durchführung der EU-Planspiele interessierten Schulen werden mit Unterstützung des Niedersächsischen Kultusministeriums über die Niedersächsischen Landesschulbehörden angesprochen.

Hier ein Überblick über die Bandbreite unserer EU-Planspiele:

1. EU-Kurzplanspiele (bis zu 4 Unterrichtsstunden)

Sitzung der Europäischen Kommission mit Beteiligung der zuständigen Generaldirektionen und Kommissare, Tagung des Europäischen Parlaments mit Sitzungen von Ausschüssen und Fraktionen

  • Abgeschlossene Themen:
    1. Klima und Energie (Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von Pkw)
    2. Entwicklungspolitik der EU
    3. Erweiterung am Beispiel Beitritt Türkei
    4. Gesunde Ernährung (Lebensmittelampel)
  • Aktuelle Themen:
    1. Asyl- und Migrationspolitik
    2. Datenschutz im Internet

2. Planspiele an Grundschulen

Ein eigens für das EIZ Niedersachsen entwickeltes Planspiel für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 vermittelt ein Grundverständnis für die gemeinsame Politikgestaltung innerhalb der EU. Themen dieses Planspiels sind:

  1. Klima und Energie (Benzinverbrauch von Pkw)
  2. Gesunde Ernährung (Lebensmittelkennzeichnung)

3. Online-Planspiele

Europäische Politik in den Rollen von Parlamentsmitgliedern selbst gestalten: Das ist das Ziel der browserbasierten Online-Planspiele. Mit dem Log-In werden die Schülerinnen und Schüler zu Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Ausgestattet mit Hintergrundinformationen zur ihrer Rolle beraten sie online mit ihren Fraktionskolleginnen und -kollegen und treffen sich zu Verhandlungen in virtuellen Ausschüssen. In den Ausschüssen wird über den Inhalt von Richtlinien und Verordnungen verhandelt, und die Teilnehmenden erfahren, wie politische Aushandlungsprozesse funktionieren.

  • Aktuelle Themen:
    1. Asyl- und Migrationspolitik
    2. Datenschutz im Internet

4. Moderierte Planspiele mit Online-Vorbereitung

Das neue Planspiel „Next Level Europe“ greift erstmals die Länderebene auf. Die Regierungen der Mitgliedstaaten diskutieren im Rat der EU über einen Verordnungsentwurf. Regionen aus den am Spiel beteiligten Mitgliedstaaten versuchen, Einfluss auf die Beratungen auf europäischer Ebene zu nehmen. Dazu verhandeln sie einerseits mit ihren jeweiligen nationalen Regierungen. Außerdem treffen sich alle regionalen Akteure zu Konsultationen im „Ausschuss der Regionen“ (AdR). Die Kommission als Vertreterin der europäischen Ebene versucht, Vermittlungsarbeit zu leisten und Fürsprecher für ihren Vorschlag zu finden.

Mit einer gründlichen Vorbereitung auf die praktische Phase im Internet können den Schülerinnen und Schüler sich das nötige Wissen über die EU und die Entscheidungswegen vorab aneignen und lernen auch schon ihre Rolle kennen. Die Diskussion und Abstimmung über eine Verordnung z.B. zum Thema Asyl findet moderiert in einer Klasse bzw. Arbeitsgruppe an einer Schule statt.

5. Internationale Online-Planspiele

Hier soll erstmals europäisch diskutiert, gestritten und entschieden werden. Das Planspiel findet asynchron über einen Zeitraum von zwei Wochen statt. Ein Entwurf soll dabei vom Europäischen Parlament und den Ausschüssen beraten und verabschiedet werden. Zunächst erarbeiten die Beteiligten das Thema teils im Unterricht, aber auch und vor allem von zu Hause an der Plattform. In den Unterrichtseinheiten sollen dann Zwischenergebnisse diskutiert werden, damit dann in den Online-Phasen Meinungsbildung und Abstimmungen zwischen den beteiligten Schulen stattfinden können.

Geeignet ist diese Variante für Englisch Leistungskurse und Jahrgänge 11 – 12. Die Parlamentsfraktionen im Spiel würden sich (wie in der Realität) aus Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Ländern zusammensetzen. Sie wären daher auch gehalten, sich mit den Schülerinnen und Schülern aus den anderen Ländern abzustimmen, beispielsweise im „Fraktionsbüro“ oder in den Ausschüssen. Denkbar wäre auch eine Beteiligung des Ministerrates, wobei dafür ebenfalls nach beteiligten Ländern differenziert werden könnte.

Die Pilotphase ist für zunächst 50 – 60 Beteiligte aus ca. 3 – 4 Partnerschulen vorgesehen. Ein Ergebnis soll zum Ende des Schulhalbjahres 2015/16 vorliegen.