Im Schuljahr 2015 / 2016 konnte das EIZ Niedersachsen mit Unterstützung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland acht Aufführungen des Theaterstücks „Die Euro-WG“ an niedersächsischen Schulen realisieren. Dabei ging es um das immer noch sehr aktuelle Thema der europäischen Wirtschafts- und Finanzkrise, das in witziger und jugendlich verständlicher Weise aufgegriffen und dargestellt wurde. Das Publikum wurde von den Schauspielerinnen und Schauspielern in das Stück einbezogen und provoziert, Partei zu ergreifen.

Zum Theaterstück:
Vier Schauspielerinnen und Schauspieler stehen stellvertretend für vier europäische Länder und deren Überlebens- und Finanzprobleme. Schauplatz ist eine neu gegründete WG. Unterschiedliche Lebenseinstellungen und Mentalitäten im Umgang mit Geld führen dort bisweilen zu grotesken Verrenkungen und Erklärungsmodellen. Doch überträgt man den Makrokosmos der EU auf den Mikrokosmos der WG, wird schnell ersichtlich, wie sehr dieses brisante Thema unmittelbar in unser Leben eingreift.