EIZ Niedersachsen

Flüchtlingskrise: EU-Kommissar Hahn in Jordanien und im Libanon

Gepostet in EU-Nachrichten

Flüchtlingskrise: EU-Kommissar Hahn in Jordanien und im Libanon

28.01.2016 Brüssel. Johannes Hahn, zuständiger EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, wird am heutigen Donnerstag nach Jordanien und am Freitag in den Libanon reisen. Ziel der Reise ist es, die Unterstützung der Europäischen Union (EU) für Jordanien und den Libanon zu bekräftigen, die bei der Aufnahme von Flüchtlingen seit Beginn der Syrienkrise Außerordentliches leisten.

In diesem Zusammenhang wird Hahn mit politischen Akteuren in Jordanien und im Libanon die Vorbereitungen für die Konferenz in London am 4. Februar besprechen. Gegenstand der Londoner Konferenz ist die gesicherte zusätzliche finanzielle Unterstützung für die Hauptaufnahmeländer Jordanien, Libanon und die Türkei und die Unterstützung von Initiativen wie “Global Education” des UNO-Sonderbeauftragten Gordon Brown.

Der Besuch von Hahn in Jordanien und im Libanon zielt auch darauf ab, die Kooperation zwischen der EU und den beiden wichtigen Partnerländern bei der wirtschaftlichen Entwicklung zu vertiefen. Hahn wird EU-geförderte Bildungsprojekte für syrische Schüler in beiden Ländern besuchen.

Im Vorfeld des Besuchs sagte Hahn: “Bildung ist für die EU eine Priorität bei der Reaktion auf die Krise in Syrien. Wir müssen alles versuchen, um jungen Menschen aus Syrien, die in Gefahr laufen, eine verlorene Generation zu werden, eine Perspektive zu bieten, die ihnen hilft, einen wertvollen Beitrag beim Wiederaufbau ihres Heimatlandes zu leisten, sobald der furchtbare Krieg beendet ist.”