Frauen im gesellschaftlichen Widerstand

Frauen im gesellschaftlichen Widerstand.

Madame de Gouges, die geistige Mutter der Menschenrechte für weibliche Menschen, ist die bedeutendste politische Denkerin im patriarchalen Europa: Ihre »Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin« von 1791 ist ein bis heute unübertroffen scharfsinniges Dokument konsequenten Widerstandes gegen die »Erklärung der Männer- und Bürgerrechte« von 1789, verfasst von Bürgern und Hausvätern. Von Frauenfeinden bösartig diffamiert, von Republikanern ins Gefängnis geworfen, vom Revolutionstribunal zum Tode verurteilt, wurde sie unter der Guillotine enthauptet und in einem Massengrab verscharrt. Glücklicherweise ereilte ihren Nachfolgerinnen nicht so ein schreckliches Ende.

Weiblicher Widerstand – das ist heute unser Thema, zu dem das Europäische Informations-Zentrum gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesfrauenrat, der Region Hannover und der Stiftung Leben & Umwelt einladen. Widerstand war im Laufe der Geschichte vielfältig und ist es auch noch in unseren Tagen. Widerstand in Schriften, Widerstand in Taten, Widerstand im Stillen, Widerstand auf der Straße, Widerstand in der Literatur und in Film, Funk und Fernsehen – und heute auch in den sozialen Netzwerken.

Jede Zeit hat eine andere Form des Widerstands hervorgebracht – aber war er erfolgreich? Haben unsere Vorfahrinnen und auch wir Politik und Gesellschaft geschlechtergerechter gemacht? Was ist noch wie zu tun? Was haben wir erreicht?
Lassen Sie uns darüber reden!

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Diskussionsveranstaltung am Freitag, 10.08.2018, 15:00 – 19:30 Uhr
Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 18, Hannover

Programm:

15:00 Uhr Kurzfilm „Suffragette – Taten statt Worte“
Beitrag aus Titel Thesen Temperamente

Begrüßung

Cornelia Zügge
Europäisches Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen

Marion Övermöhle-Mühlbach
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.

Petra Mundt
Team Gleichstellung, Region Hannover

Dr. Christa Karras
Stiftung Leben & Umwelt

15:25 Uhr Widerstand gestern und heute –
Moderiertes Erzählcafé

Dr. Anna-Katharina Meßmer
Leiterin Geschäftsstelle Forschungsinstitut für
gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V.

Sigrid Häfner
Oberkirchenrätin i.R.

16:00 Uhr Pause

16:15 Uhr Kampagne „Nein zu Sexismus
in der Werbung!“

Ulrike Westphal
Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung,
Niedersächsisches Ministerium für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung

Podiumsdiskussion mit frauenpolitischen
Sprecherinnen der Landtagsfraktionen:

Dr. Thela Wernstedt (SPD)

Mareike Wulf (CDU)

Sylvia Bruns (FDP)

Imke Byl (Bündnis 90/Die Grünen)

Fragen aus dem Publikum

17:45 Uhr Ausklang – get together

Moderation: Franziska Wolters
Stiftung Leben & Umwelt

Anmeldung