• Startseite
  • Internationaler Holocaust-Gedenktag 2019: Kommissionspräsident Juncker sieht Bekämpfung von Antisemitismus als Pflicht an
Internationaler Holocaust-Gedenktag 2019: Kommissionspräsident Juncker sieht Bekämpfung von Antisemitismus als Pflicht an

24.01.2019 Brüssel. Vor dem Internationalen Holocaust-Gedenktag am kommenden Sonntag hat Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, heute (Donnerstag) zum Kampf gegen den Antisemitismus aufgerufen und sich voller Sorge über die Ängste der heute in Europa lebenden Juden gezeigt.

Er erklärte: „Am 27. Januar gedenken wir der sechs Millionen jüdischer Frauen, Männer und Kinder sowie aller anderen Opfer, die während der Schoah ermordet wurden. Vor 74 Jahren befreiten die Alliierten das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, wo sie unsägliche Grausamkeiten entdeckten. Die blinde Mordmaschinerie war aus dem Hass auf die ‚Anderen‘ gebaut worden.

Ich bin am heutigen Tag voller Sorge. Nie hätte ich gedacht, dass ich es noch erleben würde, wie Juden in Europa Angst bekommen, ihren Glauben auszuüben. Es erfüllt mich mit Trauer, dass fast 40 Prozent von ihnen darüber nachdenken, Europa zu verlassen. In Europa ist Holocaustleugnung salonfähig. Während jeder dritte Europäer nach eigenen Angaben ’nur ein bisschen‘ über den Holocaust weiß, hat einer von zwanzig nie etwas davon gehört.

Nichtwissen ist gefährlich. Das Leben geht weiter, die Erinnerung verblasst, und jetzt erst recht ist es unsere moralische Pflicht, die Erinnerung am Leben zu erhalten. Wir können das Geschehene nicht rückgängig machen, aber wir können dafür sorgen, dass so unsäglicher Schrecken künftigen Generationen erspart bleibt.

Wir werden Antisemitismus in den verschiedenen Äußerungsformen von der Hetze im Alltag und im Internet bis hin zu den tätlichen Ausschreitungen nie wieder hinnehmen. Die Europäische Kommission arbeitet mit allen Mitgliedstaaten eng zusammen, um dieser Bedrohung entgegenzutreten und die Sicherheit der jüdischen Gemeinden in Europa zu gewährleisten.

Unsere Union ist aus der Asche der Schoah erstanden. Sich daran zu erinnern und Antisemitismus in jeder Form zu bekämpfen, ist eine Pflicht gegenüber der jüdischen Gemeinschaft und nicht wegzudenken aus dem Schutz unserer gemeinsamen europäischen Werte.“

Links zum Thema:

Q&A zu den EU-Maßnahmen gegen Antisemitismus

Umfrage vor Holocaust-Gedenktag: Zwei Drittel der Deutschen halten Antisemitismus für ein Problem

Kommission stellt ihre Antwort auf den Antisemitismus vor und präsentiert eine Umfrage, wonach der Antisemitismus in der EU zunimmt
Presseinformation der EU-Kommission vom 10.12.2018.

Gemeinsame Erklärung des Ersten Vizepräsidenten Timmermans und der EU-Kommissarin Jourová zur Erklärung des Rates zur Bekämpfung von Antisemitismus

EU-Maßnahmen gegen Antisemitismus

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.