Merkel: Tun alles für geregelten Brexit – Aber auch sonst vorbereitet

11.01.2019 Athen (dpa) – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich bis zuletzt für einen geregelten EU-Austritt Großbritanniens einsetzen – sieht Deutschland aber auch auf einen ungeregelten Brexit gut vorbereitet. Sie könne für sich sagen, «dass wir alles tun wollen, damit wir einen geregelten Austritt haben, weil es gut ist für die britische Wirtschaft, aber auch für uns», sagte Merkel am Freitag in einer Diskussion mit Schülern der deutschen Schule in Athen. «Denn auch wir können beeinflusst werden natürlich, wenn das zu ungeregelt geht.»

Zugleich betonte Merkel: «Aber wir haben uns auch auf den Fall vorbereitet, dass wir kein Abkommen bekommen.» Man habe bereits viele Gesetze verabschiedet, «damit wir dann auch klarkommen und die Folgen möglichst gering sind».

Die britischen Abgeordneten sollen am Dienstag über das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen von Premierministerin Theresa May abstimmen. Es gibt großen Widerstand nicht nur in der Opposition, sondern auch in Mays konservativer Partei und bei ihren Verbündeten. Der Sender BBC geht davon aus, dass May 114 Stimmen fehlen.

Auf die Frage, ob der Brexit das Ende der EU einleiten könnte, sagte die Kanzlerin: «Davon gehe ich nicht aus.» Das Votum der britischen Wähler müsse akzeptiert werden. Nachdem die Haltung Großbritanniens zur EU schon seit vielen Jahren distanzierter gewesen sei als jene vieler anderer Mitgliedsstaaten, erwarte sie nicht, dass der Austritt ein Beispiel für andere Länder sein werde.

Der Abdruck dieser Nachricht erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Presse-Agentur (dpa)