Neue Kurzfilmserie auf Facebook: Europäischer Sozialfonds humorvoll erklärt

10.11.2017 Brüssel. Stellen Sie sich vor, sie sind Kandidat in der Quizshow und die Millionen-Euro-Frage lautet: „Was bedeutet das Kürzel ESF?“ Mit dieser Szene startet der erste einer Reihe von humorvollen Kurzfilmen, die in den kommenden Wochen auf der Facebook-Seite des Europäischen Sozialfonds (ESF) zu sehen sind. Sie klären darüber auf, dass ESF nicht etwa die Abkürzung für „Euphorischer Sprottenfischer“ ist, wie ein deutscher Küstenbewohner im ersten Spot vermutet.

Auch in den weiteren Filmbeiträgen werden unterhaltsame aber unsinnige Vermutungen berichtigt.

Ziel ist es, die Bekanntheit des Kürzels ESF für den Europäischen Sozialfonds und des Fonds selbst bei den Menschen in Deutschland zu steigern. Dieser ist eines der wichtigsten sozialpolitischen Instrumente der Europäischen Union (EU) und hilft jedes Jahr Millionen von Europäern dabei, durch Qualifizierung und einen besseren Arbeitsplatz ihr Leben zu verbessern und „ihre berufliche Zukunft selbst in die Hand zu nehmen“, wie es im ersten Spot heißt.

Die Filme sollen jeweils donnerstags auf der Facebook-Seite des ESF veröffentlicht werden. Als nächste Termine sind der 16. November, 23. November und 30. November geplant.

Quelle dieser Informationen:
EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland