Präsident Juncker bestürzt über Terroranschlag in Neuseeland

15.03.2019 Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat mit Entsetzen und tiefer Trauer auf den Terroranschlag gegen die muslimische Gemeinde in Christchurch (Neuseeland) reagiert. „Ich möchte den Angehörigen der Opfer und der Gemeinschaft als Ganzes mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Wir wünschen den Verletzten und ihren Familien Kraft und Mut. Dieser sinnlose Akt der Brutalität gegen unschuldige Menschen in ihrem Gotteshaus könnte nicht weiter entfernt sein von den Werten und der Kultur des Friedens und der Einheit, die die Europäische Union und Neuseeland teilen. Die Europäische Union trauert heute mit Ihnen, und wir werden uns immer mit Ihnen gegen diejenigen stellen, die unsere Gesellschaften und unsere Lebensweise auf abscheuliche Weise zerstören wollen“, sagte Juncker.

Bei Attentaten auf zwei Moscheen in Christchurch waren mindestens 49 Menschen getötet und viele weitere verletzt worden.

Links zum Thema:

Erklärung von Präsident Juncker

Erklärung der Hohen Beauftragten Federica Mogherini

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.