• Startseite
  • Richard Kühnel wechselt nach Brüssel: Jörg Wojahn wird neuer Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland
Richard Kühnel wechselt nach Brüssel: Jörg Wojahn wird neuer Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland

24.07.2019 Brüssel/Berlin. Die Europäische Kommission hat heute (Mittwoch) Jörg Wojahn zum neuen Leiter der Kommissionsvertretung in Berlin ernannt. Er übernimmt sein neues Amt am 1. September 2019. Jörg Wojahn tritt die Nachfolge von Richard Kühnel an, der heute zum Direktor in der Generaldirektion „Kommunikation“ ernannt wurde und zum 1. September 2019 nach Brüssel wechselt. Der aus Deutschland stammende Jörg Wojahn leitet derzeit die Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich.

„Auf meine fünf Jahre in Berlin blicke ich in Dankbarkeit zurück“, sagte Kühnel. „Sowohl Deutschland als auch die Europäische Union haben in dieser Zeit viel durchlebt und sich verändert. Heute steht Europa gefestigt da, nicht zuletzt dank der deutschen Mitwirkung. Ich hoffe ein wenig dazu beigetragen zu haben, das gegenseitige Verständnis zu verbessern – für Europa in Deutschland und für deutsche Anliegen und Sorgen in Brüssel. Ich konnte dabei auf viele Partner und Freunde Europas in der ganzen Bundesrepublik bauen. Ihnen gilt mein ganzer Dank, verbunden mit der Bitte, Europa mit Leidenschaft treu zu bleiben.“

Richard Kühnel leitet künftig das Direktorat „Repräsentation und Kommunikation in den Mitgliedstaaten“. Das Direktorat gehört mit vier Abteilungen in Brüssel, die sich mit Strategie, politischer Berichterstattung, Bürgerdialogen und Netzwerken befassen, sowie 28 Vertretungen und 9 Regionalvertretungen in allen Mitgliedstaaten zu den größten in der Kommission.

Kühnel, der aus Österreich stammt, ist seit 2014 Vertreter der Kommission in Deutschland. „Europäische Politik kann nur mit der Unterstützung durch alle Mitgliedstaaten der EU, insbesondere aber ihrer Bürgerinnen und Bürger gelingen“, sagte Kühnel. „Dabei brauchen die Brüsseler Institutionen enge Partner auf der nationalen, regionalen und kommunalen Ebene, unter den Sozialpartnern, in Wirtschaft und Kultur, und nicht zuletzt in der europäischen Zivilgesellschaft. Partner, die eine faktenbasierte und konstruktive Auseinandersetzung mit Europa als gemeinsame Verantwortung verstehen.“ Diese Partnerschaften nicht nur in Deutschland, sondern in allen Mitgliedstaaten zu stärken „und auch jene zu erreichen, die bisher wenig mit Europa am Hut hatten, verstehe ich als meine wichtigste künftige Aufgabe“, sagte Kühnel.

Wojahn ist erfahrener Kommunikator und Diplomat

Kühnels Nachfolger Wojahn ist ein erfahrener Kommunikator, Diplomat und ein ausgewiesener Experte in internationalen Beziehungen. In seiner 20-jährigen Berufslaufbahn, insbesondere als Sprecher des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) sowie als Journalist und Mitglied des Brüsseler Pressekorps, erwarb er vertiefte Management- und Kommunikationserfahrung. Die Promotion in Völkerrecht erlangte er an der Universität Kiel. Zuvor studierte er Rechtswissenschaften an den Universitäten Passau und Santiago de Compostela. Nach seiner Zeit als Rechtsreferendar am Landgericht Baden-Baden wandte er sich als Außenpolitikredakteur bzw. als EU- und NATO-Korrespondent für die österreichische Tageszeitung Der Standard zunächst in Wien, dann in Brüssel, dem Journalismus und der Kommunikation zu.

Seit 2004 ist Jörg Wojahn für die EU-Kommission tätig. Er begann als Sprecher des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung. 2010 wurde er an die EU-Delegation für Saudi-Arabien, Oman, Kuwait, Katar und Bahrain in Riad entsandt, wo er als Botschaftsrat für die handelspolitischen Beziehungen zu den Golfstaaten verantwortlich war. Im September 2015 übernahm er die Leitung der EU-Kommissionsvertretung in Wien.

Hintergrund

Die Europäische Kommission unterhält Vertretungen in allen EU-Mitgliedstaaten sowie Regionalbüros in Barcelona, Belfast, Bonn, Breslau, Cardiff, Edinburgh, Marseille, Mailand und München. Die Vertretungen in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten sind der Kommission Auge, Ohr und Stimme zugleich. Sie stehen in engem Kontakt zu den Behörden und Interessenträgern vor Ort und informieren Medien und Öffentlichkeit über die EU-Politik. In umgekehrter Richtung halten die Vertretungen die zentralen Dienststellen der Kommission über wichtige Entwicklungen in den Mitgliedstaaten auf dem Laufenden. Seit Amtsantritt der Kommission Juncker werden die Leiterinnen und Leiter der Vertretungen vom Präsidenten ernannt und als seine politischen Vertreter in die jeweiligen Mitgliedstaaten entsandt.

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.