Somalia: EU gibt Millionen für bessere Sicherheitslage

07.05.2013 Brüssel/London. Die Europäische Kommission will 44 Millionen Euro für den Aufbau des Justizwesens und der Stärkung einer verantwortlichen Staatsführung in Somalia zur Verfügung stellen. Bei einer Geber-Konferenz in London gab EU-Entwicklungskommissar Andris Pieblags heute bekannt, dass die Europäische Union (EU) das Geld für eine verbesserte Sicherheitslage, die Polizeiausbildung und den schnelleren Wiederaufbau des Landes stecken will. Insgesamt hat die EU seit 2008 über eine Milliarde Euro zur Stabilisierung der Krisenregion bereitgestellt.

„Wir gewähren diese Hilfe, um erneut das Engagement der EU zur Unterstützung der somalischen Bevölkerung zu zeigen und um verantwortungsvolle Staatsführung, Sicherheit, Justiz und die Polizei zu unterstützen. Während die Lage in Somalia sich erheblich verbessert hat, sind weiterhin große Herausforderungen zu bewältigen. Wir werden weiterhin mit der somalischen Regierung beim Wiederaufbau des Staates zusammenarbeiten, der ein von Somalia eigenverantwortlich gestalteter und getragener Prozess sein muss“, sagte die EU-Außenbeauftrage Catherine Ashton.

Link zum Thema:

Somalia Conference: New EU support for governance, justice and Police
Presseinformation der EU-Kommission vom 7. Mai 2013.