Streaming-Abos im Ausland: EU-Kommission begrüßt Zustimmung des EU-Parlaments

19.05.2017 Brüssel. Das Europäische Parlament hat am Donnerstag (18. Mai) über die Portabilität von Online-Inhalten innerhalb der Europäischen Union (EU) abgestimmt. Die Europäische Kommission begrüßte das positive Votum. „Dies ist ein wichtiger Schritt, um Hindernisse im digitalen Binnenmarkt zu überwinden“, sagte Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und zuständig für den digitalen Binnenmarkt. EU-Kommission, EU-Ministerrat und Europäisches Parlament hatten sich bereits im Trilog geeinigt. Nun steht noch das finale Votum der EU-Mitgliedstaaten in den kommenden Wochen aus.

Mit den neuen Regeln können ab Anfang des kommenden Jahres Menschen, die ihre Lieblingssendungen, Musik- und Sportveranstaltungen zu Hause abonniert haben, diese auch auf Reisen in anderen Länder der EU nutzen.

Ansip forderte die EU-Mitgliedstaaten auf, nun auch die weiteren Vorschläge zum Digitalen Binnenmarkt voranzubringen, insbesondere die neuen EU-Urheberrechtsregeln.

Links zum Thema:

Online-Filme und -Fernsehen im Ausland schauen
EU-Bürger mit Abonnements für Online-Filme und -Fernsehen können bald auch bei vorübergehenden Aufenthalten in anderen EU-Ländern auf diese Inhalte zugreifen. PresseInformation des Europäischen Parlaments (EP) vom 18. Mai 2017.

Digitaler Binnenmarkt – Portabilität von Online-Inhaltediensten
Memorandum der EU-Kommission vom 8. Februar 2017 mit Fragen und Antworten (FAQ) zum Thema.