Vorsitz der Europaministerkonferenz: Honé trifft sich mit Nachfolger Holthoff-Pförtner aus NRW

Honé: Wir werden den Zusammenhalt und das Vertrauen in Europa weiter stärken

Europaministerin Birgit Honé hat sich am (heutigen) Dienstag mit ihrem Amtskollegen Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales in Nordrhein-Westfalen, zu einem Arbeitsgespräch in Hannover getroffen und mit ihm über die Schwerpunkte des nordrhein-westfälischen Vorsitzes der Europaministerkonferenz (EMK) gesprochen.

„Schon unter niedersächsischem Vorsitz hat sich die EMK intensiv mit der Zukunft Europas beschäftigt und verabredet, die europapolitische Öffentlichkeitsarbeit auszubauen. Ich freue mich deshalb sehr, dass mein Kollege Holthoff-Pförtner dies fortführt und wir auch zukünftig weiter daran arbeiten“, sagte Honé. „Denn: Egoismus hilft uns nicht weiter. Ziel muss es vielmehr sein, gemeinsame europäische Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Nationale Alleingänge helfen uns nicht weiter. Nur ein Europa, das auf Zusammenhalt, Vielfalt und Toleranz setzt, ist ein starkes und zukunftsfähiges Europa.“

Minister Holthoff-Pförtner: „Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen freut sich darauf, die Arbeit von Niedersachsen fortzusetzen. Vor dem Hintergrund der Europawahlen 2019 legen wir einen zusätzlichen Schwerpunkt auf den Dialog mit den Zivilgesellschaften aller Nachbarländer in Europa zum Thema Rechtsstaatlichkeit und Bürgerfreiheiten in einer liberalen Demokratie.“

Darüber hinaus werden die Themen Brexit und Mehrjähriger Finanzrahmen (MFR) nach 2020 auch weiterhin eine große Rolle spielen. „So haben wir beispielsweise auf unserer letzten EMK in Brüssel zum MFR beschlossen, dass wir eine gemeinsame, starke Position der Länder zum MFR brauchen, um in den Verhandlungen mit der Europäischen Kommission erfolgreich zu sein“, unterstrich Ministerin Honé.

Die nächste EMK findet am 26./27. September 2018 in Brüssel statt.

Weitere Informationen zur EMK finden Sie im Internet unter www.europaminister.de.