Brexit-Handelspakt: Verhandlungen ziehen sich in die nächste Woche © Europäische Gemeinschaften, 1998, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst

12.11.2020 Brüssel/London (dpa) – Die Verhandlungen über einen Brexit-Handelspakt zwischen der Europäischen Union und Großbritannien gehen abermals in die Verlängerung. Bis einschließlich dieses Wochenende sollten sie in London laufen, kommende Woche dann wieder in Brüssel, erklärte ein Sprecher der EU-Kommission am Donnerstag.

Mehrere Fristen sind bereits verstrichen. Ursprünglich sollte bis Mitte Oktober ein Vertragstext stehen, dann bis Ende Oktober. Zuletzt hieß es aus dem Europaparlament, diese Woche müsse der Durchbruch gelingen. Zeitdruck herrscht, weil ein Abkommen noch vor Jahresende ratifiziert werden müsste.

Nach Angaben aus EU-Kreisen gibt es zwar Fortschritte, doch komme man sehr langsam voran. Ein Diplomat sagte in Brüssel, man sei sich immer noch nicht sicher, ob London überhaupt ein Abkommen wolle.

Am Mittwoch hatte bereits der irische Außenminister Simon Coveney gesagt, eine Einigung in dieser Woche sei unwahrscheinlich. Es sei «sehr schwierig, aber möglich», dass noch ein Pakt zustande komme.

Quelle dieser Information: Der Abdruck dieser Nachricht erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Presse-Agentur (dpa)