Energieminister: Notfallmaßnahmen in EU sollen verlängert werden © Europäische Gemeinschaften, 1996, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst

19.12.2023 Brüssel (dpa) – Die EU-Staaten wollen Notfallmaßnahmen für stabile Energiepreise und Versorgungssicherheit verlängern. Darauf einigten sich die Energieminister der Staatengemeinschaft am Dienstag in Brüssel. Die verschiedenen Maßnahmen waren im vergangenen Jahr aufgrund der Energiekrise infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine eingeführt worden, vor allem um den Einsatz erneuerbarer Energien zu beschleunigen und die EU-Bürger vor übermäßig hohen Preisen zu schützen.

Außerdem ging es darum, die Solidarität zwischen den EU-Ländern zu stärken. So sollten etwa durch eine Koordinierung der Gaseinkäufe und einen grenzüberschreitenden Austausch von Gas die Energiepreise gesenkt und die Versorgung gesichert werden. Die Verlängerung der insgesamt drei Maßnahmen um jeweils ein Jahr muss noch formal angenommen werden.

Quelle dieser Information: Der Abdruck dieser Nachricht erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Presse-Agentur (dpa).