Neuer EU-Ratschef: Europa soll Weltmeister der grünen Ökonomie sein © Europäische Gemeinschaften, 1998, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst

29.11.2019 Brüssel (dpa) – Der neue EU-Ratspräsident Charles Michel fordert Tempo beim ökologischen Umbau der europäischen Wirtschaft. «Ich will, dass Europa Weltmeister der grünen Ökonomie wird mit Jobs, Innovation und einer hohen Lebensqualität», sagte der belgische Liberale am Freitag bei der Amtsübernahme vom scheidenden Ratschef Donald Tusk. «Junge Menschen haben an unser Gewissen appelliert. Wir müssen uns dieser Aufgabe stellen.»

Michel warb zudem erneut für eine stärkere Rolle Europas in der Welt. «Europa muss aufrechter stehen in der Welt, selbstbewusster, und sich für unsere Sichtweise und unsere Werte stark machen», sagte der frühere belgische Ministerpräsident. «Wir haben so viele Gründe, zuversichtlich, selbstsicher und entschieden aufzutreten. Wir können nicht auf unseren Händen sitzen bei den wichtigsten Debatten unserer Zeit.» Europa müsse mehr für die gemeinsame Verteidigung und Sicherheit tun, aber auch seine Freiheiten schützen.

Michel übernimmt offiziell am 1. Dezember das Amt von Tusk, der nach fünf Jahren ausscheidet und Chef der Europäischen Volkspartei wird. Aufgabe des EU-Ratspräsidenten ist es, die Zusammenarbeit und die Gipfeltreffen der EU-Länder zu koordinieren.

Der Abdruck dieser Nachricht erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Presse-Agentur (dpa)