EU und Russland schließen Abkommen gegen Drogenhandel

Nach Abschluss des 31. EU-Russland Gipfels in Jekaterinburg haben beide Seiten den offenen Meinungsaustausch gewürdigt. Bei den Gesprächen ging es unter anderem um die laufenden Verhandlungen für ein neues Partnerschaftsabkommen zwischen der EU und Russland, um die Handelsbeziehungen sowie die Zusammenarbeit im Energiesektor.

EU-Kommission will Netzneutralität per Gesetz schützen

EU-Kommissarin Neelie Kroes hat Gesetzesvorschläge angekündigt, um die Netzneutralität in Europa zu sichern. „Wenn wir uns nicht um die Netzneutralität kümmern, werden größere Probleme auf uns zu kommen und die innovativen Dienste von morgen werden an den Grenzen halt machen“, sagte die für digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin am Dienstag vor Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Schengen-Raum: weniger illegale Grenzübertritte 2012

Die Zahl der irregulären Grenzübertritte in den Schengen-Raum hat sich 2012 deutlich verringert. Zwischen Oktober und Dezember 2012 wurden etwa 13.600 irreguläre Grenzübertritte registriert; das entspricht einem Rückgang von 52 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2011.

04.07 - 05.07.2013, Göttingen

Am 4. und 5. Juli 2013 in Göttingen

Die zweitägige Fachtagung »Die Europäische Union erfolgreich vermitteln: Ziele, Inhalte und Methoden der politischen EU-Bildung heute« am 4. und 5. Juli 2013 bietet politischen Bildner/innen aus Wissenschaft und Praxis ein Forum für einen intensiven, kritischen und konstruktiven Austausch ihrer Ideen, Erkenntnisse und Erfahrungen.

Das EU-Förderprogramm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Europabeauftragte von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit dem ganztägigen Seminar der Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ (KS EfBB) am 27. Juni angesprochen.

EU verstärkt Kampf gegen Menschenhandel

Mehr als 100 europäische zivilgesellschaftliche Organisationen engagieren sich in einer neuen EU-Plattform gemeinsam gegen Menschhandel. Die am Freitag von der Europäischen-Kommission eröffnete Plattform soll als Forum dienen, um Erfahrungen und konkrete Vorstellungen von Opferhilfe auszutauschen, Netzwerke auszubauen und andere davor zu bewahren, Opfer des Menschenhandels zu werden.

Niedrige Energiepreise, neue Arbeitsplätze und Wachstumsimpulse – all das ließe sich durch einen besser verzahnten Europäischen Energiemarkt erreichen, glaubt Jerzy Buzek (EVP, Polen). Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments arbeitet an einem Bericht über einen leistungsfähigeren Energiemarkt. Diskutieren Sie mit ihm auf der Facebook-Seite des Europäischen Parlaments am 4. Juni ab 15:00 Uhr.