Aktuelle Meldungen

EU-Kommission unterstützt den Wandel in Kohleregionen

Das Bekenntnis der Europäischen Union (EU) zum Umstieg auf saubere Energien ist unumkehrbar. Bei der Umstellung auf eine nachhaltigere Zukunft mit der Abkehr von einer auf fossilen Brennstoffen beruhenden Wirtschaft sollte keine Region zurückgelassen werden. Am Montag (11. Dezember) hat die Europäische Kommission eine neue Plattform zur Unterstützung und Vernetzung der betroffenen Regionen gestartet.

Alzheimer: Neue Standards zur Frühdiagnose

Die Europäische Kommission hat am Montag (11. Dezember) neue wissenschaftliche Standards zur Früherkennung von Alzheimer veröffentlicht. Mit dem neuen zertifizierten Referenzmaterial zu Alzheimer-Biomarkern sollen Diagnosen genauer werden und die Entwicklung neuer Medikamente erleichtert werden. Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) der EU-Kommission entwickelte diese Standards in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Verband für klinische Chemie und dem Alzheimer-Verband.

EU unterstützt Flüchtlinge in der Türkei mit weiteren 700 Millionen Euro

Die Europäische Kommission hat am Montag (11. Dezember) zusätzliche humanitäre Hilfe für zwei große Projekte im Rahmen der Flüchtlingsfazilität der Europäischen Union (EU) in der Türkei angekündigt: 650 Millionen Euro gehen an das Emergency Social Safety Net (ESSN), das vom Welternährungsprogramm umgesetzt wird, und weitere 50 Millionen Euro werden das von UNICEF durchgeführte Projekt „Conditional Cash Transfer for Education“ (CCTE) unterstützen.

Jerusalem: Mogherini bekräftigt EU-Haltung zu Zweistaatenlösung

Vor dem Treffen der Außenminister der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) am Montag (11. Dezember) in Brüssel haben sich die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu in Brüssel getroffen. Mogherini hat dabei die EU-Haltung zu einer Zweistaatenlösung bekräftigt und darauf verwiesen, dass der Status von Jerusalem im Rahmen von diplomatischen Gesprächen geklärt werden muss.

EU-Staaten beschließen erste Schritte auf dem Weg zur Verteidigungsunion

Beim Treffen des Ministerrats für Auswärtige Angelegenheiten am Montag (11. Dezember) in Brüssel haben die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) formell eine vertiefte militärische Zusammenarbeit beschlossen. An der „Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit“ (Permanent Structured Cooperation, PESCO) nehmen bis auf Dänemark, Großbritannien und Malta alle anderen EU-Mitgliedstaaten teil.

EU-geförderte Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Berlin eröffnet

In knapp drei Stunden von Berlin nach Nürnberg: Am Freitag (8. Dezember) wurde die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Nürnberg und Berlin eingeweiht, in die die Europäische Union (EU) in den vergangenen Jahren fast 380 Millionen Euro investiert hat. Diese neue Bahntrasse wird für mehr Wettbewerb im Schienenverkehr sorgen, nicht nur in Deutschland, sondern entlang des gesamten Skandinavien-Mittelmehrkorridors des EU-Verkehrsnetzes.

EU und Japan schließen Wirtschaftspartnerschaftsabkommen ab

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Japans Premierminister Shinzo Abe haben am Freitag (8. Dezember) die Einigung über das seit 2013 verhandelte Wirtschaftsabkommen zwischen der Europäischen Union (EU) und Japan bekanntgegeben. Beim EU-Japan-Gipfeltreffen im Juli hatten sich beide Seiten bereits auf eine gemeinsame politische Vereinbarung geeinigt. Nun haben sich EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und der japanische Wirtschaftsminister über die letzten noch offenen Punkte verständigt.