Aktuelle Meldungen

Neue EU-Kommission: Litauen wünscht sich wichtiges Ressort

Litauen wünscht sich in der kommenden EU-Kommission ein einflussreiches Aufgabengebiet. «Litauen strebt ein bedeutendes Portfolio in den Bereichen an, in denen es über die größte Erfahrung und Expertise verfügt. Wirtschafts- und Energiethemen haben nach wie vor Vorrang und auch beim Schutz der EU-Außengrenze ist ein Durchbruch notwendig», erklärte Regierungschef Saulius Skvernelis am Freitag in Vilnius nach einem Treffen mit dem für Energie zuständigen Vizepräsidenten der EU-Kommission, Maros Sefcovic.

Europäische Union präsentiert Fortschritte auf dem Weg zu nachhaltiger Entwicklung

Die EU hat gestern im Rahmen des hochrangigen politischen Forums der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung in New York ihr entschlossenes Eintreten für die Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung bekräftigt, die einen gemeinsamen globalen Fahrplan für eine friedliche und wohlhabende Welt darstellt, in dessen Mittelpunkt das Wohlergehen der Menschen und ein gesunder Planet stehen.

Von der Leyen stellt Italien mehr Flexibilität in Aussicht

Die künftige Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat im Umgang mit dem hoch verschuldeten Italien ein mögliches weiteres Entgegenkommen angedeutet. «Es gibt aus gutem Grund Regeln beim Stabilitäts- und Wachstumspakt. Die müssen eingehalten werden. Es gibt aber auch viel Flexibilität in dem Regelwerk, die man besser ausnutzen kann, um Wachstum über Investitionen zu ermöglichen», sagte von der Leyen der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag) und deren europäischen Partnern. Nötig sei es, «aus den Debatten die scharfen Emotionen» rauszunehmen.