Erstes Bild eines schwarzen Lochs

12.04.2019 Brüssel/Straßburg – Von der Europäischen Union geförderte Wissenschaftler haben das erste Bild eines schwarzen Lochs präsentiert, das im Rahmen des Event Horizon Telescope aufgenommen wurde​.

Es ist das erste Bild eines schwarzen Lochs, das im Rahmen des weltweiten wissenschaftlichen Kooperationsprojekts Event Horizon Telescope von Wissenschaftlern aufgenommen wurde, die mit EU-Mitteln gefördert werden. Diese bahnbrechende Entdeckung liefert den visuellen Beweis für die Existenz von schwarzen Löchern und bringt die moderne Wissenschaft einen großen Schritt voran.

Bei schwarzen Löchern handelt es sich um hochgradig komprimierte Phänomene im Weltraum, wobei sich auf winzigstem Raum unglaubliche Mengen an Masse sammeln. Sie haben enorme Auswirkungen auf ihre Umgebung, da sie Raum und Zeit verzerren und jegliches Material, das in ihre Nähe gelangt, überhitzen. Das aufgenommene Bild zeigt das schwarze Loch im Zentrum von Messier 87, einer Riesengalaxie im Sternbild Jungfrau. Dieses schwarze Loch ist 55 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und 6,5 Milliarden Mal größer als unsere Sonne.

Diese allererste Aufnahme von einem schwarzen Loch ist das Ergebnis einer groß angelegten internationalen Forschungszusammenarbeit im Rahmen von Event Horizon Telescope (EHT), bei der von der EU geförderte Forscher eine Schlüsselrolle gespielt haben. Dieser große wissenschaftliche Erfolg markiert einen Paradigmenwechsel in unserem Verständnis von schwarzen Löchern, bestätigt die Aussagen von Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie und eröffnet neue Wege zur Untersuchung unseres Universums. Das erste Bild eines schwarzen Lochs wurde heute in sechs parallelen Pressekonferenzen auf der ganzen Welt vorgestellt.

Die EU-Finanzierung über den Europäischen Forschungsrat (ERC) stellte eine wichtige Unterstützung für EHT dar. Die EU hat insbesondere Fördermittel für drei der führenden Wissenschaftler und ihre an der Entdeckung beteiligten Teams zur Verfügung gestellt. Außerdem hat sie die Entwicklung und den Ausbau der großen Teleskopinfrastruktur unterstützt, die den Grundstein für den Erfolg des Projekts bildet.

Die Ergebnisse reihen sich in die zahlreichen Erfolge des EU-Programms zur Förderung von Forschung und Innovation „Horizont 2020“ und seiner Vorläuferprogramme ein. Davon ermutigt hat die Kommission mit dem Programm „Horizont Europa“ das bislang ehrgeizigste EU-Programm vorgeschlagen, damit die EU weltweit in Forschung und Innovation an vorderster Front mitwirken kann.

Weitere Informationen:

Foto- und Videoaufnahmen des schwarzen Lochs auf der Seite des audiovisuellen Diensts der Kommission

Pressemitteilung von Event Horizon Telescope

Pressekonferenz der Europäischen Kommission zu „Europe by Satellite“

Pressekonferenz der Europäischen Kommission auf EUtube

Verfolgen Sie die Nachrichten auf Facebook‚ Instagram und Twitter unter dem Hashtag #RealBlackHole.

Nachrichtenmeldung des Europäischen Forschungsrates