Zahl der Asylanträge in der EU im letzten Jahr um 43 Prozent gesunken

Malta 01.02.2018 Die Zahl der Asylanträge, die 2017 in der Europäischen Union gestellt wurden, ist deutlich zurückgegangen. Insgesamt wurden im Jahr 2017 in den EU-Mitgliedstaaten, Norwegen und der Schweiz 706.913 Asylanträge registriert, was einem Rückgang von 43 Prozent gegenüber 2016 entspricht. Diese Zahlen hat das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen heute (Donnerstag) veröffentlicht, gemeinsam mit einem neuen interaktiven Portal mit Informationen zu den Asyltrends in der EU.

EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos erklärte: „Der deutliche Rückgang der Asylanträge im Jahr 2017 spiegelt die insgesamt rückläufige Zahl der in der EU ankommenden Migranten. Die Anstrengungen, die die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten in den letzten Jahren unternommen haben, um die Migration besser zu steuern und unsere Grenzen besser zu schützen, zeigen Wirkung. Die EU wird auch in Zukunft der Kontinent der Solidarität, der Offenheit und der Toleranz sein – aber wir müssen dabei gemeinsam und verantwortungsvoll vorgehen. Die heutigen Zahlen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Pressemitteilung des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfragen