EU-Kommission in Addis Abeba: EU und Afrikanische Union verstärken ihre Zusammenarbeit © Europäische Union, 2020, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Etienne Ansotte

27.02.2020 Brüssel/Addis Abeba. Bei der gemeinsamen Tagung der Kommissionen von Europäischer Union und Afrikanischer Union heute (Donnerstag) in Addis Abeba stand die Entwicklung der EU-Afrika-Strategie im Mittelpunkt, die die Kommission in der kommenden Woche vorstellen will. “Wir haben viel zu gewinnen, wenn wir eng zusammenarbeiten und Erfahrungen und Wissen austauschen und nach Win-Win-Situationen suchen”, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in einer gemeinsamen Presskonferenz mit Moussa Faki, dem Vorsitzenden der Kommission der AU. Seitens der EU-Kommission nahmen 21 Mitglieder des Kollegiums an dem Treffen teil.

Von der Leyen sagte weiter: “Das Thema Frieden und Sicherheit war natürlich ein wichtiges Thema. Und wir beide sind uns einig – davon bin ich zutiefst überzeugt -, dass es von größter Bedeutung ist, die Afrikanische Union und die afrikanischen Mitgliedstaaten in die Lage zu versetzen und zu befähigen, ihre Heimatländer und ihre Regionen gegen den Terror zu verteidigen.”

Weitere wichtige Themen waren gute Regierungsführung, Handel und Investitionen sowie den Übergang zu einer saubereren, kohlenstoffneutralen und digitalen Wirtschaft.

Die heutigen Diskussionen werden zu einer neuen Strategie mit Afrika beitragen, die Anfang März vorgestellt werden soll.

Links zum Thema:

Der Mitschnitt der Presskonferenz von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und Moussa Faki, Vorsitzendem der Kommission der Afrikanischen Union

Die Mitschrift der Pressekonferenz

Factsheet: Die Partnerschaft der EU und AU

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.