Kommission erhält mehr als 600 Anträge auf Unterstützung bei Strukturreformen © Europäische Union, 2015, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Jure Makovec

04.11.2019 Brüssel. Die Europäische Kommission hat 609 Anträge im Rahmen des Programms zur Unterstützung von Strukturreformen (SRSP) für das nächste Jahr erhalten. Die Anträge kommen aus 27 Mitgliedstaaten, erstrecken sich über eine Reihe von Sektoren und haben geschätzte Gesamtkosten von 243,5 Millionen Euro. “Die Förderung von Reformplänen, die die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit stärken und sich auf künftige Herausforderungen vorbereiten, ist für alle EU-Länder von größter Bedeutung, insbesondere in diesen schwierigen Zeiten für das Wirtschaftswachstum”, sagte Vizepräsident Valdis Dombrovskis. “Alle Mitgliedstaaten können bei der Planung und Durchführung dieser Reformen auf die Unterstützung der Europäischen Kommission zählen.”

Seit dem Start des Programms im Jahr 2017 steigt die Nachfrage nach Unterstützung stetig an; von sechs teilnehmenden Mitgliedstaaten auf jetzt 27. Das Programm zur Unterstützung von Strukturreformen bietet allen EU-Ländern Expertise für die Umsetzung wachstumsfördernder Reformen. Sie deckt ein breites Spektrum ab – von Reformen der öffentlichen Verwaltung über das Unternehmensumfeld, den Arbeitsmarkt, das Gesundheitswesen, das Bildungswesen, die Sozialdienste, die Finanzverwaltung, das öffentliche Finanzmanagement bis hin zur Reform des Finanzsektors.

Die Unterstützung richtet sich nach der Nachfrage und ist auf den begünstigten Mitgliedstaat zugeschnitten. Seit 2017 hat das Programm mehr als 550 Projekte in 26 Mitgliedstaaten unterstützt. In den kommenden Wochen wird die Kommission die neu eingegangenen Anträge auf Unterstützung prüfen und Anfang 2020 neue Projekte auswählen.

Links zum Thema:

Programm zur Unterstützung von Strukturreformen

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.