• Startseite
  • Kommissionspräsidentin von der Leyen zur Gewalttat in Hanau: Fremdenhass und Rassismus haben keinen Platz in Europa
Kommissionspräsidentin von der Leyen zur Gewalttat in Hanau: Fremdenhass und Rassismus haben keinen Platz in Europa © Europäische Union, 2000, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst

20.02.2020 Brüssel. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich bestürzt über die Morde von Hanau gezeigt und den Opfern und ihren Familien ihr Beileid ausgesprochen. “Fremdenhass und Rassismus haben keinen Platz in Europa. Die entsetzliche Tat von Hanau steht fundamental gegen alle Grundwerte, die die EU ausmachen und auf die wir zurecht stolz sind. Wir stellen uns entschlossen denen entgegen, die unsere Gesellschaften mit Hetze und Gewalt spalten wollen”, so von der Leyen auf Twitter. Auch EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Parlamentspräsident David Sassoli zeigten sich betroffen angesichts der Gewalttat.

Kommissionspräsidentin von der Leyen betonte weiter: “Meine Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Opfer, denen ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen möchte. Wir trauern heute mit Ihnen.”

EU-Ratspräsident Charles Michel schrieb ebenfalls auf Twitter: “Der sinnlose Verlust von Menschenleben ist eine Tragödie – egal wo er vorkommt. Nach dem schrecklichen Angriff sind wir in Gedanken bei den Menschen in Hanau. Den Angehörigen und Freunden der Opfer gilt unser herzliches Beileid.”

EU-Parlamentspräsident David Sassoli erklärte: “Schockiert und tieftraurig angesichts der grausamen Taten in Hanau. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Familien und Freunden. Wir stehen zusammen gegen jede Art von Hass und Gewalt.”

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.