Terrorabwehr: Kommission stellt 23 Mio. Euro zum Schutz des öffentlichen Raums bereit © Europäische Union, 2019, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Lukasz Kobus

21.12.2020 Brüssel. Die EU-Kommission will die Mitgliedstaaten dabei unterstützen, den Schutz von Gebetsstätten und anderen öffentlichen Räumen vor terroristischen Bedrohungen zu verbessern. Dazu hat sie Montag (21. Dezember) 23 Mio. Euro bereitgestellt.

Insgesamt zehn Projekte erhalten Mittel aus dem Fonds für die innere Sicherheit. Neun von ihnen erhalten 20 Mio. Euro und umfassen Einrichtungen aus 20 Mitgliedstaaten. Diese Projekte konzentrieren sich auf den Schutz von Gebetsstätten verschiedener Glaubensgemeinschaften (Kirchen, Synagogen, Moscheen), den Schutz anderer Arten von öffentlichen Räumen wie öffentliche Verkehrssysteme und große Sportstätten sowie die Erkennung von Bedrohungen durch Spürhunde. Mit weiteren 3 Mio. Euro wird ein Projekt unterstützt, das Lösungen gegen mögliche Bedrohungen durch Drohnen testen soll.

Die Kommission plant, im Frühjahr eine Konferenz zum Schutz von öffentlichen Plätzen und Kultstätten zu veranstalten, um die ausgewählten Projekte der Öffentlichkeit vorzustellen.

Link zum Thema:

Daily News vom 21. Dezember 2020

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.