Werkbundsiedlungen erhalten Europäisches Kulturerbe-Siegel © Europäische Union, 2017, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Etienne Ansotte

31.03.2020 Brüssel. Die Europäische Kommission hat heute (Dienstag) das Europäische Kulturerbe-Siegel an die Werkbundsiedlungen in Deutschland, Polen, der Tschechische Republik und in Österreich sowie an neun weitere Stätten verliehen, die in der Geschichte und Kultur Europas eine wichtige Rolle gespielt haben. Die Werkbundsiedlungen stehen für neue Wohnkonzepte und sind Ausdruck einer hellen, reformorientierten Moderne.

Zwischen 1927 und 1932 entstanden sechs Werkbundsiedlungen in Stuttgart, Brno, Wrocław, Zürich, Wien und Prag. Als Initialzündung gilt der Bau der Stuttgarter Weißenhofsiedlung im Rahmen einer Bauausstellung des Deutschen Werkbundes, wo unter anderem der Architekt Le Corbusier baute.

Die Weißenhofsiedlung in Stuttgart wurde 1927 unter der Leitung von Ludwig Mies van der Rohe von führenden Vertretern des Neuen Bauens errichtet, teilweise unter Verwendung experimenteller Materialien. Die Weißenhofsiedlung, das Bauhaus, die Stadthäuser in Paris von Le Corbusier und die De-Stijl-Bewegung in den Niederlanden gehören zu den einflussreichsten Vorbildern der modernen Architektur.

Zu den weiteren mit dem Kulturerbe-Siegel ausgezeichnete Stätten gehören u.a. das archäologische Gebiet Ostia Antica (Italien), das Unterwasserkulturerbe der Azoren (Portugal), “Zdravljica” – die Botschaft des Europäischen Frühlings der Nationen, Ljubliana (Slowenien) und die Gedenkstätte Łambinowice (Polen).

Die Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, sagte: “Ich gratuliere den zehn neuen Stätten, denen wir heute das Europäische Kulturerbe-Siegel verliehen haben, von ganzem Herzen. Sie alle bieten den europäischen Bürgern große Möglichkeiten, ihrem kulturellen Erbe näher zu kommen und ihr Zugehörigkeitsgefühl zur Europäischen Union zu stärken.”

Eine europäische Jury aus unabhängigen Experten aus ganz Europa wählte die Standorte aus den von den teilnehmenden Mitgliedstaaten in die engere Wahl gezogenen Kandidaten aus. Mit der heutigen Entscheidung erhöht sich die Gesamtzahl der Stätten, die das Europäische Kulturerbe-Siegel tragen, auf 48.

Links zum Thema:

La Commission décerne le label du patrimoine européen à dix sites historiques en Europe
Nachricht der EU-Kommission vom 31.03.2020.

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.