Corona-Pandemie: Industrie stellt Produktion im Dienste der Menschen um © Europäische Union, 2019, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Jennifer Jacquemart

26.05.2020 Brüssel. Viele europäische Unternehmen haben in der Coronavirus-Pandemie ihre Produktion umgestellt, um der Nachfrage nach Schutzausrüstungen, Desinfektionsmitteln und medizinischen Geräten gerecht zu werden. Um die richtigen Bedingungen für die Industrie zu schaffen, hat die Kommission Regeln verschlankt und dafür gesorgt, dass Normen für Gesichtsmasken und andere Schutzausrüstungen allen interessierten Parteien frei zugänglich gemacht wurden. Heute (Dienstag) hat die Kommission eine interaktive Website mit zahlreichen Beispielen dazu veröffentlicht. “Ich möchte den Unternehmen von ganzem Herzen dafür danken, dass sie ihre Produktionsanlagen umgerüstet haben”, sagte Binnenmarktkommissar Thierry Breton. “Wir werden diese Krise nur überwinden, wenn wir zusammenarbeiten. Bei diesen Bemühungen spielt unsere Industrie eine entscheidende Rolle.”

Um die Zulassung wesentlicher Produkte zu beschleunigen, die Unternehmen bei der Anpassung ihrer Produktionslinien zu unterstützen und den bürokratischen Aufwand bei der Gesetzgebung zu verringern, hat die Kommission darüber hinaus Leitlinien mit praktischen Fragen und Antworten in den folgenden Bereichen veröffentlicht: Persönliche Schutzausrüstung, Handreinigungs- und Händedesinfektionsmittel zum Selbstgebrauch sowie 3D-Druck.

Links zum Thema:

Coronavirus: EU Industry steps in to protect European citizens
Nachricht der EU-Kommission vom 26.05.2020.

Faktenblatt mit aktuellen Beispielen für Produktionsumstellungen

Interaktive Website

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland