Coronavirus COVID-19: EU-Kommissarin Stella Kyriakides trifft italienischen Gesundheitsminister © Europäische Union, 2020, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Dati Bendo

25.02.2020 Brüssel. Mit Blick auf die Ausbreitung von COVID-19 im Norden Italiens läuft derzeit eine gemeinsame Expertenmission des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), der Europäischen Kommission und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Im Fokus steht die Übertragung von COVID-19 in den betroffenen Gebieten, das klinische Management, die Überwachung, die Infektionskontrolle und die Risikokommunikation. Heute (Dienstag) reist auch EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides nach Rom. Sie trifft morgen den italienischen Gesundheitsminister Roberto Speranza.

An dem Treffen nehmen auch Hans Kluge, Direktor der WHO Europa, und Andrea Ammon, der Direktorin des ECDC, teil. Die vier werden im Anschluss, gegen 12.00 Uhr, eine gemeinsame Pressekonferenz abhalten, Liveübertragung auf Europe by Satellite.

Vor ihrer Abreise sagte EU-Kommissarin Kyriakides: “Ich begrüße die Unterstützung der gemeinsamen Expertenmission, die sich derzeit in Italien befindet, um die Bemühungen zu unterstützten, COVID-19 zu kontrollieren und einer weiteren Ausbreitung vorzubeugen. Die Kommission steht Italien und allen Mitgliedstaaten solidarisch und entschlossen bei den Bemühungen um die Eindämmung der Krankheit und den Schutz der Gesundheit unserer Bürger zur Seite.”

Links zum Thema:

EU stellt 232 Millionen Euro im Kampf gegen Coronavirus bereit
Presseinformation der EU-Kommission vom 24.02.2020.

Fragen und Antworten zum Coronavirus: Was tut die EU?

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.