27.11.2018 Brüssel – Die Europäische Union hat ihre Hilfe für die Bevölkerung im Jemen und Irak aufge- stockt. Für die notleidende Bevölkerung im Jemen hat die Kommission heute (Dienstag, 27.11) ein weiteres Hilfsprogramm in Höhe von 30 Mio. Euro beschlossen. Im Irak verstärkt die Kommission mit weiteren 56,5 Mio. Euro die Unterstützung für den Wiederaufbau des Landes.

„Die anhaltende Krise in Jemen hat das Leben von Millionen Menschen zerstört. Fast 18 Millionen Jemeniten wissen nicht, woher ihre nächste Mahlzeit kommen wird. Mehr als 3 Millionen Menschen mussten aus Angst um ihr Leben aus ihrer Heimat fliehen – einige von ihnen wurden sogar mehrmals vertrieben”, so Neven Mimica, EU-Kommissar für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung.

„Die EU setzt alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel ein, um den von den Vereinten Nationen geleiteten Friedensprozesses in Jemen zu unterstützen. Dieses neue Hilfspaket wird vertriebenen Jemeniten helfen, sich eine neue Lebensgrundlage aufzubauen und die derzeitige Krise zu überwinden.“

Die EU hat seit Beginn des Konflikts im Jemen im Jahr 2015 insgesamt 244 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Das Hilfspaket für den Irak ist Teil der von der EU auf der Wiederaufbau-Konferenz in Kuwait von Februar 2018 zugesagten Unterstützung.

Weitere Informationen:

Daily News vom 27. November 2018