• Startseite
  • EU-Indien-Gipfel gibt der Zusammenarbeit im Bereich Klimaschutz und digitale Transformation erheblichen Auftrieb
EU-Indien-Gipfel gibt der Zusammenarbeit im Bereich Klimaschutz und digitale Transformation erheblichen Auftrieb © Europäische Union, 2020, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Lukasz Kobus

16.07.2020 Brüssel. Gestern (Mittwoch) haben sich EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, EU-Ratspräsident Charles Michel und der Hohe Vertreter Josep Borrell per Videokonferenz mit dem indischen Premierminister Narendra Modi zum 15. EU-Indien-Gipfeltreffen getroffen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte im Anschluss auf Twitter: “Indien ist ein natürlicher Partner für die EU, um unsere digitale Transformation voranzutreiben. Deshalb habe ich Premierminister Narendra Modi vorgeschlagen, ein hochrangiges digitales Investitionsforum zwischen der EU und Indien zu organisieren, in dem unsere Unternehmen sich über konkrete Möglichkeiten der Zusammenarbeit austauschen können.”

Das virtuelle Treffen bot den Staats- und Regierungschefs die Gelegenheit, die Zusammenarbeit und den Dialog zwischen der EU und Indien in vielen entscheidenden Bereichen wie Klimaschutz, digitaler Wandel und Handel konkret zu verstärken. Die Teilnehmenden einigten sich auf eine gemeinsame Gipfelerklärung, die in Verbindung mit einer neuen Kooperationsagenda – dem “Fahrplan bis 2025”, der ebenfalls auf dem Gipfel gebilligt wurde – eine klare strategische Richtung für die kommenden Jahre vorgibt.

In Bezug auf die Coronavirus-Pandemie waren sich beide Partner einig, dass globale Zusammenarbeit und Solidarität unerlässlich sind, um Leben zu schützen und die sozioökonomischen Folgen der Pandemie abzuschwächen. Die Staats- und Regierungschefs betonten, wie wichtig es ist, die Bereitschafts- und Reaktionskapazitäten zu stärken, Informationen frei, transparent und rasch auszutauschen und die internationale Reaktion zu verbessern und dabei die Lehren aus den aktuellen globalen Reaktionen zu ziehen. Dabei seien insbesondere internationale Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wichtig, und dabei die Lehren aus den aktuellen globalen Reaktionen zu ziehen.

Links zum Thema:

Die gemeinsame Gipfelerklärung

Der “Fahrplan bis 2025”

Die Mitschrift der Pressekonferenz von Ursula von der Leyen im Anschluss an das Gipfeltreffen

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.