Insektengift Thiacloprid wird in Europa verboten © Europäische Union, 2019, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Jennifer Jacquemart

13.01.2020 Brüssel. Die Europäische Kommission hat heute (Montag) beschlossen, die Zulassung für Thiacloprid, ein hochwirksames Insektizids aus der Gruppe der Neonicotinoide, für den europäischen Markt zu beenden. Nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zu dem Urteil gekommen ist, dass der Stoff gesundheits- und umweltpolitisch bedenklich ist, hatte die Kommission vorgeschlagen, die Zulassung von Thiacloprid nicht zu verlängern.

Die für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständige EU-Kommissarin Stella Kyriakides betonte: “Die wissenschaftliche Stellungnahme der EFSA ist eindeutig: Es gibt Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Verwendung dieses Pestizids, insbesondere seine Auswirkungen auf das Grundwasser, aber auch in Bezug auf die menschliche Gesundheit, was die Reproduktionstoxizität betrifft.”

Im Rahmen des europäischen Grünen Deals und der Strategie “Vom Erzeuger zum Verbraucher”, ist die heutige Entscheidung ein weiterer Beleg für das Engagement der Kommission zum Schutz der Gesundheit der EU-Bürger und unserer Umwelt.

Es ist insgesamt bereits das vierte von fünf Neonicotinoiden, für die seit 2013 Verwendungsbeschränkungen oder Verbote erlassen wurden.

Die heute angenommene Entscheidung wird in den kommenden Tagen im Amtsblatt veröffentlicht.

Links zum Thema:

Informationsseite zu Neonicotinoiden

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.