19.02.2019 Brüssel. Die Europäische Kommission hat heute (Dienstag) eine Kampagne auf der Facebook-Seite der ungarischen Regierung zurückgewiesen, die sich gegen Präsident Jean-Claude Juncker und den ungarisch-amerikanischen Investor George Soros richtet. “Die Juncker-Kommission hat sich verpflichtet, Desinformationen und Falschnachrichten zu bekämpfen, und dieser Fall bildet keine Ausnahme”, sagte Kommissionssprecher Margaritis Schinas in Brüssel. “Die ungarische Regierungskampagne ist unglaublich. Es ist schockierend, dass eine so lächerliche Verschwörungstheorie den Mainstream in dem Maße erreicht hat, wie es hier geschehen ist.”

Die Ungarn verdienen Fakten und keine Fiktion. Es gebe kein “die in Brüssel”, sondern nur die Europäische Union, in der Ungarn am Tisch sitzt, sagte Schinas. Anders als von der ungarischen Regierung behauptet unterstütze die EU den Schutz der Außengrenzen – und untergrabe ihn nicht. Es gibt auch keine Pläne für “humanitäre Visa”. Die Mitgliedstaaten entscheiden, bis zu welchem Grad sie legale Migration akzeptieren wollen.

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.