Online-Veranstaltung: „Krieg in Europa – Russland, die imperiale Macht im Osten?“ © Europäische Kommission

Russland marschiert in die Ukraine ein. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurde kein souveräner Staat in Europa mehr überfallen. Neben einer starken Betroffenheit und länderübergreifender Solidaritätsbekundungen gegen die Aggression, wirft der Krieg viele Fragen auf.

Sind alle bestehenden Verträge über die Unverletzlichkeit der Grenzen in Europa, die sogar einst noch die Sowjetunion unterschrieb, nur noch Schall und Rauch?Wird die Sicherheitslage in Europa auf lange Zeit eine andere werden? Wie werden unsere europäischen Nachbarn im Osten mit der Bedrohung durch diese neoimperiale Macht Moskau leben können? Wie wirkt sich dies alles auf Deutschland und nicht zuletzt seine Energiesicherheit aus?

Steht die EU in dieser Zeit der Bedrohung auch weiterhin zusammen? Kann sie Russland die Stirn bieten? Oder brauchen wir – vielleicht immer mehr – den „großen Bruder“ USA? Dort gibt es aber viele Stimmen, die gegen militärische Aktivitäten in Europa sind. Wie wirken sich die Folgen des Krieges bei uns aus? Kommt nun eine noch viel größere Flüchtlingswelle als 2015 auf die EU zu? Wie geht die Politik in Europa mit der veränderten Lage um? Müssen auch wir immer stärker sog. Cyber-Attacken fürchten?

Wir möchten IHRE Fragen beantworten und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Unter der Moderation von Jochen Leyhe werden die Russland-Expertin, Gemma Pörzgen, Chefredakteurin der Zeitschrift „Ost-West-Perspektiven“, Mitgründerin und Vorstandsmitglied des Vereins „Reporter ohne Grenzen“ und Siebo Janssen (vom TV-Sender Phoenix gefragter Europapolitik-Experte) das Geschehen einordnen und mit Ihnen diskutieren.

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit der EUROPE DIRECT Zentren Aachen, Duisburg-Niederrhein, Lüneburg, Steinfurt und Landkreis Osnabrück.

Es handelt sich um eine öffentliche und kostenfreie Veranstaltung. Über nachstehenden Zugangslink können Sie an der Veranstaltung teilnehmen:

Zoom-Link zum Meeting am Montag, 4. April 2022, 19.00 – 20.30 Uhr: Teilnahme-Link