Präsidentin von der Leyen besorgt über Absichten des Vereinigten Königreichs © Europäische Union, 2016, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Lieven Creemers

09.09.2020 Brüssel. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist besorgt über die Ankündigung der britischen Regierung, das Austrittsabkommen zu missachten. “Dies würde das Völkerrecht brechen und das Vertrauen untergraben. Pacta sunt servanda”, erklärte von der Leyen heute (Mittwoch) auf Twitter. Vertrauen sei die Grundlage für erfolgreiche zukünftige Beziehungen. EU-Chefunterhändler Michel Barnier trifft heute für die nächste Verhandlungsrunde in London ein.

Vizepräsident Maroš Šefčovič hat in einem Telefonat mit Schatzkanzler Michael Gove am Dienstagabend darauf gedrungen, dass der gemeinsame Ausschuss zur Umsetzung des Irland/Nordirland-Protokolls im Austrittsabkommen schnellstmöglich zusammenkommt, damit die britische Seite auf die Einwände der EU umgehend eingehen kann.

Links zum Thema:

Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.