Soziale Lage bekommt mehr Gewicht in der Wirtschaftspolitik der Währungsunion

Die Arbeitsmärkte und die soziale Lage in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) sollen bei der wirtschaftspolitischen Steuerung der Wirtschafts- und Währungsunion künftig mehr Gewicht erhalten. Die Europäische Kommission hat am letzten Mittwoch vorgeschlagen, ein neues Messinstrument der wichtigsten beschäftigungs- und sozialpolitischen Entwicklungen in den EU-Mitgliedstaaten einzuführen, um bei größeren Problemen bereits im Ansatz gegensteuern zu können.

Agrarpolitik: Deutschland überschreitet EU-Milchquote

Fünf EU-Staaten, darunter Deutschland, haben 2012/2013 ihre von der Europäischen Union (EU) festgelegten Milchquoten für Lieferungen überschritten. Österreich, Deutschland, Dänemark, Polen und Zypern müssen deshalb eine Überschussabgabe von insgesamt etwa 46 Millionen Euro zahlen. Auf Deutschland entfallen 7,2 Millionen Euro, weil es seine Quote um 0,1 Prozent, oder knapp 26.000 Tonnen, überschritten hat.

EU-Wettbewerbskommissar Almunia strebt Einigung mit Google an

Der US-Internetkonzern Google hat mit nachgebesserten Verpflichtungszusagen seine Chancen gewahrt, eine Kartellstrafe durch die Europäische Union (EU) doch noch abzuwenden. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia gab am Dienstag vor dem Europäischen Parlament bekannt, Google sei stärker als bisher auf seine Bedenken eingegangen.

Arbeitslosenzahlen in EU und Euroraum stabil

Die Arbeitslosenquote im Euroraum und der Europäischen Union (EU) insgesamt war im August 2013 stabil gegenüber dem Vormonat. Dies geht aus Daten hervor, die Eurostat, das Amt für Statistik der EU, am Dienstag in Luxemburg vorgelegt hat.

08.11.2013, 12:00 - 14:30Hannover

Am 8. November 2013 (ab 12:00 Uhr) in Hannover
Die Republik Lettland führt am 1. Januar 2014 den Euro ein, der den Lats ablöst. Die Deutsche Bundesbank und das EIZ Niedersachsen laden Sie herzlich ein, Fragen der Euro-Einführung und der aktuellen wirtschaftlichen Lage Lettlands u.a. mit dem lettischen Finanzminister zu diskutieren.

WICHTIGE INFORMATIONEN: EIZ-Newsletter am 1. Oktober

Mehrmals im Jahr veröffentlicht das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen seinen Newsletter “EIZ News” mit aktuellen Informationen aus der EIZ-Arbeit, mit Hinweisen auf Europa-Veranstaltungen sowie mit Informationen aus der Europäischen Union (EU) und aus der Europapolitik in Niedersachsen. Der nächste Newsletter erscheint am 1. Oktober.

Tourismus-Branche in Europa trotzt der Krise

Gute Nachricht zum Welttourismustag am vergangenen Freitag: Im ersten Halbjahr 2013 besuchten fünf Prozent mehr Touristen die europäischen Länder als noch im Jahr zuvor. Dies geht aus einer am Freitag von der Europäischen Kommission präsentierten Veröffentlichung der Welttourismusorganisation (UNWTO) hervor.

Soziale Rechte in Europa auch in Zukunft bewahren: zweite Runde der Online-Debatte startet

Ideen, wie die sozialen Rechte in Europa gesichert werden sollen, können ab heute online live diskutiert werden. Im Rahmen des Europäischen Binnenmarktmonats werden in dieser Woche EU-Beschäftigungskommissar László Andor am 30. September, EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg und EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard am 1. Oktober, EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier am 2. Oktober sowie Europa-Abgeordnete und Vertreter europäischer Gewerkschaften an den Chats teilnehmen.