• Startseite
  • Deutsches Projekt zu mehr Lebensqualität für Kinder mit Herzinsuffizienz erhält EU-Forschungspreis
Deutsches Projekt zu mehr Lebensqualität für Kinder mit Herzinsuffizienz erhält EU-Forschungspreis © Europäische Union, 2018, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Jennifer Jacquemart

23.09.2020 Brüssel. Ein Projekt der Technischen Hochschule Aachen, das mit einem mobilen Gerät Kindern mit Herzinsuffizient mehr Mobilität gibt, hat heute (Mittwoch) den EU-Forschungspreis „Horizon Impact“ erhalten. Das Projekt MACH (Mobile Autonomy for Children in End-stage Heart failure Therapy), entwickelte eine mobile Antriebseinheit für Blutpumpen für Kinder mit Herzinsuffizienz im Endstadium. Bis zur Herztransplantation haben die kleinen Patienten mit dem neuen Gerät mehr Bewegungsfreiheit. MACH gehört zu den fünf Gewinnern der Gewinner der zweiten Ausgabe des “Horizon Impact”-Preises. Ausgezeichnet wurden EU-geförderte Projekten, die in ganz Europa und darüber hinaus gesellschaftliche Auswirkungen haben.

Die Antriebseinheit für Blutpumpen ist kleiner und tragbar, Kinder und ihre Familien müssen mit dem neuen Gerät keine Zeit mehr im Krankenhaus verbringen. Das Projekt hat sich nicht nur für die Kinder, sondern auch für das Gesundheitspersonal positiv ausgewirkt, da das Gerät leichter und einfacher zu handhaben ist.

Die anderen prämierten Projekte haben dazu beigetragen, den CO2-Fußabdruck zahlreicher führender Fluggesellschaften zu reduzieren, das erste durchsichtige Display zu entwickeln, die mehrere Unternehmen bereits auf den Markt gebracht haben, innovative Technologien zur Erhaltung bedrohter Arten im Südpolarmeer einzusetzen und das europäische Erbe durch die digitale Übersetzung historischer handschriftlicher Dokumente zu bewahren.

Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sagte: “Die europäischen Forschungs- und Innovationsprogramme finanzieren die besten Ideen, um die Wissenschaft voranzubringen und Wissen zu generieren, aber auch, um diese Ergebnisse in konkreten Nutzen für die Gesellschaft umzusetzen. Der Horizon Impact Preis soll zeigen, wie die erfolgreiche Übernahme von Forschungsergebnissen in allen Bereichen unserer Gesellschaft Wirkung zeigen kann. Ich freue mich zu sehen, dass es viele großartige Beispiele dafür gibt, wie Forschung und Innovation den Bürgern direkt zugute kommen. In vielerlei Hinsicht haben ihre Ideen und Produkte das tägliche Leben der Menschen zum Besseren verändert.”

Die Gewinner wurden bei den Europäischen Forschungs- und Innovationstagen in Brüssel bekannt gegeben. Eine unabhängige Jury wählte die Siegerprojekte aus zehn Finalisten aus. Jeder der Gewinner erhält 10.000 Euro.

Für den EU-Preis für Innovatorinnen können sich Frauen aus den EU-Mitgliedstaaten oder Assoziierten Staaten bewerben, die erfolgreich ein Unternehmen gegründet und eine Innovation in den Markt gebracht haben. Es werden drei Preise über 100.000 Euro und einer über 50.000 Euro vergeben.

Ebenfalls heute wurde der EU-Preis für innovative Unternehmerinnen verliehen. Rebecca Saive aus Deutschland, Mitbegründerin und technische Leiterin von ETC Solar, einem Unternehmen, das ein 3D-Mikro-Metall-Druckwerkzeug entwickelt, um die Leistung von Solarzellen zu verbessern, erhielt in der Kategorie „aufstrebende Innovatorinnen“ eine besondere Erwähnung.

Obwohl es in Europa mehr Frauen als Männer gibt, werden nur 16 Prozent der europäischen Start-ups von Frauen gegründet oder mitbegründet, und nur 6 Prozent haben rein weibliche Gründerteams. Mehr weibliche Führungspersönlichkeiten bedeuten mehr Vorbilder für Mädchen und junge Frauen, was entscheidend ist, wenn wir Geschlechterparität in Europa erreichen wollen.

Der erstmals 2011 ausgeschriebene EU-Preis für Innovatorinnen soll das Bewusstsein für die Notwendigkeit von mehr Unternehmerinnen schärfen und Vorbilder für Frauen und Mädchen schaffen. Der Preis wird jedes Jahr an vier talentierte Unternehmerinnen aus der gesamten EU und den assoziierten Ländern verliehen, die ein erfolgreiches Unternehmen gegründet und Innovationen auf den Markt gebracht haben. Drei Gewinnerinnen erhalten jeweils 100.000 Euro, weitere 50.000 Euro gehen an eine aufstrebende Innovatorin im Alter von 35 Jahren oder jünger. Die Gewinner wurden von einer Expertenjury nach einem offenen Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen ausgewählt. In diesem Jahr wurden über 200 Bewerbungen eingereicht, und 21 Frauen kamen in die engere Wahl für das Finale.

Links zum Thema:

Commission announces the winners of Horizon Impact Award 2020

EU Prize for Women Innovators 2020: and the winners are …

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.