EU hilft afghanischen Flüchtlingen in Pakistan und Iran © Europäische Union, 2018, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Mauro Bottaro

19.02.2020 Brüssel. Die Europäische Kommission stellt weitere 21 Millionen Euro an humanitärer Hilfe für afghanische Flüchtlinge in den Nachbarländern Iran und Pakistan bereit. Mit den EU-Mitteln werden Flüchtlinge und Aufnahmegemeinschaften mit grundlegenden Diensten wie Gesundheit, Bildung und Wasser versorgt. “Die EU steht weiterhin an der Seite des afghanischen Volkes und der vielen Menschen, die in die Nachbarländer geflohen sind”, sagte der Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarčič. “Pakistan und Iran leisten einen großen Beitrag, indem sie Millionen Flüchtlinge aufnehmen.”

Die Nothilfe der EU ist zudem an Familien gerichtet, die von den jüngsten extremen Wetterbedingungen in Belutschistan und dem von Pakistan verwalteten Kaschmir sowie von den Überschwemmungen im Süden des Irans betroffen sind.

Mit der heutigen Ankündigung erhöht sich die humanitäre Hilfe der EU für Afghanistan, Pakistan und Iran auf 300 Millionen Euro für die Jahre 2016-2020.

Links zum Thema:

Afghan refugees: €21 million in humanitarian aid for host communities and vulnerable populations in Pakistan and Iran
Presseinformation der EU-Kommission vom 19.02.2020.

Die Arbeit der EU in Afghanistan

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.