Coronavirus: EU unterstützt die Rückführung von über 440 Bürgern und leistet Hilfe für China © Europäische Union, 2019, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Lukasz Kobus

03.02.2020 Brüssel. Bei den ersten Rückführungen von EU-Bürgern, die von Frankreich und Deutschland durchgeführt und im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens mitfinanziert wurden, konnten bereits 447 EU-Bürger aus der Provinz Wuhan in ihre Heimatländer zurückgeführt werden. Die Europäische Kommission arbeitet weiter an allen Fronten, um die Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus zu unterstützen und den chinesischen Behörden zu helfen. Die Hilfe wird dabei durch das Notfall-Koordinationszentrum der EU koordiniert.

Der Kommissar für Krisenmanagement Janez Lenarčič sagte: “Ich möchte Frankreich und Deutschland dafür danken, dass sie Hunderte von EU-Bürgern sicher nach Hause zu bringen. Dies ist eine Erfolgsgeschichte unseres gemeinsamen europäischen Katastrophenschutzes. Wir arbeiten rund um die Uhr daran, den chinesischen Behörden bei der Bereitstellung von Schutzausrüstung zu helfen. Die ersten Lieferungen sind bereits am Wochenende in China eingetroffen. Weitere Hilfe ist auf dem Weg.”

Die EU hat 10 Millionen Euro für die Impfstoffforschung bereitgestellt. Darüber hinaus wurden als erste Nothilfe 12 Tonnen Schutzausrüstung nach China geliefert.

Links zum Thema:

Coronavirus: l’UE soutient le rapatriement de plus de 440 citoyens et fournit de l’aide à la Chine
Nachricht der EU-Kommission vom 31.01.2020.

Quelle dieser Informationen: EU-Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland.