EU-Academy: Online-Workshops für Freiwillige © Europäische Union, 2018, Quelle: EU-Kommission - Audiovisueller Dienst, Fotograf*in: Lukasz Kobus

Berlin 22.11.2022. Bei der Europawahl 2024 können zum ersten Mal junge Menschen ab 16 Jahre ihre Stimme abgeben. Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin nutzt den Schwung, um mit einer neuen Reihe von Workshops Schülerinnen und Schülern der EP-Botschafterschulen und Unterstützerinnen und Unterstützern der Kampagne gemeinsamfür.eu fit zu machen für die Europawahl.

Unter dem Titel „EU-Academy“ werden Online-Fortbildungen angeboten, um Informationen zur Europäischen Union zu vermitteln. Gelehrt werden auch grundlegende Präsentations- und Kommunikationstechniken, um das Wissen weiterzutragen.

Die EU-Academy läuft von November 2022 bis März 2023 in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten und bietet einen Workshop pro Woche an, der allen Interessentinnen und Interessenten offensteht. Die Workshops bauen nicht aufeinander auf und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Workshops behandeln fünf Kompetenzen, die auch in Schule, Beruf, Universität und im Ehrenamt angewandt werden können:

Präsentationstechniken: Im ersten Workshop werden Präsentationstechniken behandelt – sowohl online als auch offline. Wie werden Präsentationen strukturiert? Welche Software eignet sich für die Erstellung? Die Teilnehmenden bekommen darüber hinaus Tipps, wie sie ihr Publikum in die Präsentation einbeziehen können und wie man vor Gruppen spricht. Der nächste Workshop findet am Dienstag, 22. November 2022 von 10:00 bis 11:30 Uhr statt.

Veranstaltungsmanagement: Sowohl Schülerinnen und Schüler des EP-Botschafterprogramms als auch die Ehrenamtlichen der gemeinsamfür.eu-Community organisieren Veranstaltungen in ihren Netzwerken. In diesem Workshop, der am 30.11. und 5.12. stattfindet, lernen die Teilnehmenden, erfolgreiche Veranstaltungen zu organisieren. Vermittelt werden die Erstellung eines Konzepts und der Einladungen zur Veranstaltung, die Definition von Zielgruppen und Methoden sowie die Interaktion mit den Teilnehmenden.

Social Media-Kommunikation: Insbesondere für jüngere Menschen spielt sich ein wichtiger Teil ihres Lebens in Sozialen Medien ab. Aber wie können sie dort auf persönlichen oder den Kanälen von Schulen, Gruppen oder Unis erfolgreich über Europa kommunizieren? Welche Inhalte kommen an und wie sollten sie aufbereitet sein? Die Teilnehmenden bekommen Tipps, wie sie die vorhandenen Materialien des Europäischen Parlaments (Videos, Erklärfilme, Pressemitteilungen, Visuals usw.) nutzen können. Die Workshops finden im Dezember 2022 bzw. Januar 2023 statt.

Tipps und Tricks für’s Planspiel: Insbesondere in schulischen Zusammenhängen erfreuen sich Planspiele und Rollenspiele zum Gesetzgebungsprozess der Europäischen Union großer Beliebtheit. Auf diese Weise können nicht nur spielerisch die beteiligten Institutionen und Personen eingeführt werden, sondern auch Themen behandelt werden, die im Alltag der Teilnehmenden eine Rolle spielen und auf der EU-Ebene entschieden werden. In dem Workshop lernen die Teilnehmenden, wie sie selbst ein Planspiel, z. B. für jüngere Schülerinnen und Schüler ihrer Schule konzipieren und durchführen können. Die Workshops finden im Februar/März 2023 statt.

Videoproduktion: Nachdem Videos und Reels im Social Media-Bereich eine immer größere Rolle spielen, folgt im März 2023 ein eigener Workshop zur Videoproduktion. Dort lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Grundlagen für die Konzeption, das Filmen, den Schnitt, die Bearbeitung und die Veröffentlichung.

Jeder Workshop wird zweimal angeboten (Ausnahme: Videoproduktion), einmal vormittags und einmal nachmittags. Für die ersten beiden Workshops stehen die Termine fest – mit einem Klick auf die Links geht’s zur Anmeldung:

Präsentationstechniken:

Veranstaltungsmanagement:

Die weiteren Termine werden hier veröffentlicht.

Hintergrund

Das Projekt Botschafterschule für das Europäische Parlament baut ein europaweites Schul-Netzwerk auf. An jeder Botschafterschule informieren engagierte Schülerinnen und Schüler, sogenannte „Juniorbotschafter*innen“ über die EU, um das Bewusstsein für Europa und für das Parlament zu stärken.

In der gemeinsamfür.eu-Kampagne des Europäischen Parlaments engagieren sich Freiwillige in ganz Europa ähnlich wie die Juniorbotschafter*innen. Die Ehrenamtlichen informieren als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ihr Umfeld über die EU und regen den Diskurs zu europäischen Themen an.

Weitere Informationen

Youth Hub
Europäisches Solidaritätskorps: Neue Möglichkeiten für junge Menschen

 

© Europäische Union, 2022 – Quelle: Europäisches Parlament, Verbindungsbüro