IdeenExpo: ESF- und EFRE-Begleitausschüsse besuchen EIZ

Die Mitglieder der 2007 in Niedersachsen eingerichteten Begleitausschüsse zum Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zum Europäischen Sozialfonds (ESF) besuchten am Montag gemeinsam mit Michel Eric Dufeil, dem Leiter der Generaldirektion ‚Regionalpolitik‘ der Europäischen Kommission die IdeenExpo in Hannover und den dortigen Stand des EIZ Niedersachsen.

Niedersachsen wird vom kommenden Jahr an nach Ansicht von Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) ein bevorzugtes Ziel für arbeitssuchende Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien. «Wegen der schlechten Arbeitsmarktsituationen in beiden Ländern und der Wirtschaftskrise in Italien und Spanien bin ich fest davon überzeugt, dass Deutschland und insbesondere Niedersachsen mit einem erheblichen Zuwachs rechnen muss», sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

Aktueller Bericht zur EU-Entwicklungspolitik

Die Europäische Kommission hat in ihrem am Donnerstag in Brüssel vorgelegten Jahresbericht über Entwicklungspolitik und Außenhilfe der Europäischen Union (EU) im Jahr 2012 die Ergebnisse ihrer reformierten Kooperation mit Entwicklungsländern dargestellt.

EU-Kommission billigt neuen Umbauplan der NORD/LB

Die von Deutschland im Rahmen der Umstrukturierung der NORD/LB zusätzlich gegebenen Zusagen stellen nach Ansicht der Europäischen Kommission sicher, dass die staatliche Beihilfe für die Bank auch nach Änderung der Bedingungen der sogenannten „Fürstenberg-Hybridanleihen“ mit dem EU-Binnenmarkt vereinbar bleiben.

24.08 - 01.09.2013, Hannover
IdeenExpo: Mitmachen und EuropaBauMeister werden!

Vom 24. August bis 1. September in Hannover
Auch in diesem Jahr ist das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen wieder auf der IdeenExpo in Hannover vertreten. Vom 24. August bis zum 1. September können sich Schülerinnen und Schüler an zahlreichen Messeständen informieren und ausprobieren – auch am Gemeinschaftsstand “Europa fördert Niedersachsen” der Niedersächsischen Staatskanzlei.

Durchbruch: Jede zweite wissenschaftliche Veröffentlichung frei zugänglich

Der kostenlose Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen hat sich weltweit durchgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebene Studie, die am Mittwoch in Brüssel vorgestellt wurde. Demnach ist die Hälfte aller im Jahre 2011 veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel mittlerweile kostenlos abrufbar und damit doppelt so viele wie bisher erwartet.

PresseInformation des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur vom 21.08.2013
Ein europäisches Netzwerk Landschaftskunst will mit gezielten Aktionen und Veranstaltungen das Interesse an Kunst und Landschaft fördern. Ein entsprechendes Programm haben die Stiftung Springhornhof und vier weitere Kulturzentren in Spanien, Italien, England und Polen vorgelegt. Unterstützt wird das Programm mit dem Titel „LandArt“ von der Europäischen Union und vom Land Niedersachsen.

Arbeitsmarktforscher rechnen damit, dass sich die Zahl der Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien mit dem Fall der letzten Hürden für Jobsuchende aus diesen beiden EU-Ländern verdoppelt. Je nach wirtschaftlicher Lage in Südeuropa könnte die Nettozuwanderung nach Deutschland im Jahr 2014 zwischen 100.000 und 180.000 liegen, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.